Digital Life
05.03.2018

Drei warnt vor SMS-Problemen: Kunden beflegeln sich

Ein Posting, in dem Drei vor möglichen SMS-Problemen am Montag ab 22 Uhr warnt, lässt die Wogen bei Kunden hochgehen.

Ein proaktives Posting des österreichischen Mobilfunkers, dass es am Montagabend von 22 Uhr bis ein Uhr Nachts wegen Wartungsarbeiten zu Verzögerungen bei der SMS-Zustellung kommen kann, sorgt aktuell für große Empörung, aber auch Zuspruch für Drei sowie gegenseitige Beflegelungen unter Drei-Kunden. Anstoß der Aufregung war wohl der Umstand, dass es das Social-Media-Team von Drei mit Humor versuchte und die Ankündigung mit den Worten einleitete: "An alle 129 Kunden, die noch SMS versenden". Am Ende des Beitrag schrieb Drei noch mit Smiley-Hinweis, dass WhatsApp und Co davon nicht betroffen sind.

Empörung und Gegenempörung

Die darauffolgenden Reaktionen - nach wenigen Stunden waren schon über 250 Kommentare online - zeigen wieder einmal, wie hoch das Potenzial der öffentlichen Erregungskultur ist und dass Humor und Ironie auf Facebook und Twitter eher mit Vorsicht zu verwenden sind. Einige beklagten sich über den "herablassenden" und "unfreundlichen Ton" bzw. fassten das Posting als persönliche Beleidigung und Verächtlichmachen von Kunden auf. Eine Kundin sprach von "niveaulosem und hochnotpeinlichem" Humor und drohte wegen des Postings mit Kündigung. Auch andere nutzten die Mitteilung, um ihrem Ärger Luft zu machen oder eine Kündigung anzukündigen.

Neben den zahlreichen Beschwerden fanden sich auf der anderen Seite aber auch zahlreiche Kunden, die Drei wiederum für die mit Humor verfasste Ankündigung lobten und gleichzeitig andere Kunden für ihre "Humorlosigkeit" kritisierten. Von "Mitleid" bis "Unverständnis" für die negativen Kunden-Reaktionen. Ein Nutzer schrieb: "Den 17 frustrierten Zeigenossen widme ich den Spruch des Tages: Man wird automatisch attraktiver, wenn man Humor hat."