Digital Life
05.05.2018

Ein Viertel der Weltbevölkerung loggt sich bei YouTube ein

YouTube-CEO Susan Wojcicki © Bild: AP / Reed Saxon

Trotz der Kritik an YouTube wird das Videoportal monatlich von 1,8 Milliarden registrierten Usern genutzt.

Nicht nur Facebook sondern auch YouTube ist vermehrt in den Fokus der Kritik gerückt. Dem Videoportal wird vorgeworfen, durch seine Algorithmen schlecht produzierten Content zu fördern und nicht genügend gegen unerwünschte Videos zu unternehmen. Dazu gehören Gewaltvideos, die in der Kinderversion YouTube Kids zu sehen waren, Rekrutierungsvideos von Terroristen und Hassbotschaften von Rechen.

Die Affäre rund um den YouTuber Logan Paul sorgte schließlich dafür, dass einige große Unternehmen keine Werbung mehr bei dem Videoportal schalten wollten. Trotz der massiven Kritik wurde er von YouTube erst Wochen später zaghaft bestraft. Um die Werbekunden zurückzugewinnen und die anderen Partner zu halten, verkündet YouTube jetzt Erfolgsmeldungen.

1,8 Milliarden User

Auf YouTubes jährlichem Brandcast-Event sagte CEO Susan Wojcicki, dass sich monatlich 1,8 Milliarden Menschen bei YouTube einloggen. Das entspricht fast einem Viertel der Weltbevölkerung. Die tatsächliche Userzahl könnte sogar etwas höher sein, da Nutzer, die kein Google/YouTube-Konto haben aber trotzdem Videos auf der Website anschauen, nicht dazugezählt wurden.

Wojcicki sagte, dass es keine Vorlagen für Unternehmen mit dieser Größe gebe, um verantwortlich zu wachsen. Sie denke aber, dass es wichtig sei, auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen. Ihr Ziel ist mehr als 10.000 Mitarbeiter zu beschäftigen, die sich um Inhalte kümmern, die gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube verstoßen.

Die Werbekunden sollen zudem mit Stars zurück auf die Plattform gelockt werden. YouTube kündigte etwa eine Partnerschaft mit Will Smith an. Sein Bungie-Jump-Sprung aus einem Hubschrauber soll live am 25. September auf YouTube zu sehen sein. Ein Deal mit dem Basketball-Star LeBron James sichert YouTube die Rechte an einer Basketball-Dokumentation. Die Schauspielerin Priyanka Chopra konnte ebenfalls für eine Show verpflichtet werden.