© APA/AFP/JIM WATSON // APA/AFP/FREDERIC J. BROWN // Fotomontage

Digital Life
07/28/2020

Elon Musk: Jeff Bezos ist zu alt für den Mond

Wieder stichelt Elon Musk gegen Konkurrent Jeff Bezos: Dessen Raumfahrunternehmen Blue Origin sei zu langsam.

Die jahrelange Fehde zwischen den beiden Milliardären Elon Musk und Jeff Bezos geht weiter: Dieses Mal spielt Musk in einem Interview mit den New York Times darauf an, dass der Amazon-Chef Jeff Bezos zu alt und sein Raumfahrtunternehmen Blue Origin zu langsam sei, um jemals den Mond zu erreichen.

Eigentlich ging es im Interview um Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX, das vor kurzem zwei NASA-Astronauten ins Weltall befördert hat. Doch dann drehte sich das Gespräch auch um seinen Rivalen Jeff Bezos und die wiederverwendbare Trägerrakete von Blue Origin, die eines Tages Menschen auf den Mond bringen soll.

Langsamer Fortschritt

„Sein Fortschritt ist zu langsam und die Menge an Jahren, die ihm noch bleibt, genügt nicht, aber ich bin dennoch froh, dass er mit Blue Origin das macht, was er macht“, sagte der Tesla-Chef. Der Weltall-Streit der beiden besteht inzwischen schon seit über 15 Jahren.

Während Blue Origin im Jahr 2000 gegründet wurde, kam 2 Jahre später der Launch von SpaceX. Als sich die beiden Unternehmer ein paar Jahre später trafen, um ihre Pläne für Weltraummissionen zu besprechen, kam es zu Unstimmigkeiten. „Ich habe mein Bestes gegeben, um gute Ratschäge zu geben, die er weitgehend ignoriert hat“, sagte Musk damals nach dem Treffen.

"Demotivierende" Idee

Musk hat Bezos außerdem als Nachahmer bezeichnet, weil er ebenfalls Internet-Satelliten von Amazon ins Weltall befördern will. Bezos hingegen kritisiert wiederholt das Ziel von SpaceX, den Mars zu kolonisieren. Ihm zufolge sei diese Idee „nicht motivierend“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.