FILE PHOTO: Representation of cryptocurrency Ethereum is seen in this illustration

© REUTERS / DADO RUVIC

Digital Life

Ethereum steuert auf Rekordhoch zu

Besitzer*innen der Kryptowährung Ethereum dürften mit den jüngsten Entwicklungen zufrieden sein. So stieg ETH zuletzt massiv an. Laut Daten von Coinmarketcap (Stand 1. September 14.00) stieg der Kurs von ETH in den vergangenen 24 Stunden zwar „nur“ um 3 Prozent an – das Plus in den vergangenen 7 Tagen liegt jedoch bei knapp 13 Prozent. Der Kurs notierte Mittwochnachmittag bei 3.533 US-Dollar.

Mehrere populäre Krypto-Influencer*innen glauben, dass der Spitzenwert noch nicht erreicht ist und sprechen bereits vom „Monat von Ethereum“. Der Ausbruch nach oben betrifft sowohl den Kurs ETH zu US-Dollar als auch den Kurs ETH zum Krypto-Platzhirschen Bitcoin.

Für Simon Dedic von Moonrock Capital ist es konservativ prognostiziert, wenn ETH „nur“ 4.000 Dollar erreicht – ein optimistisches Szenario wären 5.000 Dollar.

Neuer Höchstwert?

Seinen Höchstwert erreichte ETH bislang am 11. Mai 2021 mit einem Wert von über 4.160 Dollar. Danach folgte ein massiver Crash, der allerdings den gesamten Krypto-Markt betraf. Der populäre Investor Lark Davis sieht ein neues Hoch nun „sehr nah“.

Update brachte Änderungen

Ein Grund für den Ausbruch nach oben dürfte das Blockchain-Upgrade Ethereum Improvement Proposal (EIP) 1559 sein, das am 5. August online ging. Dadurch, dass Transaktionsgebühren zum Teil nicht mehr an Miner gehen, sondern aus dem Verkehr gezogen werden, werden seitdem Ethereum-Coins „verbrannt“. Wie viele Coins so vernichtet werden und was die aktuelle „Burn Rate“ pro Stunde ist, kann man auf etherchain.org/burn nachlesen.  

Der Umstand, dass das Angebot knapper wird in Kombination damit, dass die Nachfrage steigt, dürfte einer der Haupttreiber des Preises sein. Der Cryptoquant-CEO Ki Young Ju sprach sogar von einem „Angebots-Schock“ und weist darauf hin, dass ETH deutlich näher an seinem Allzeithoch ist als Bitcoin.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare