Digital Life
15.11.2018

Facebook Messenger beginnt mit Aktivierung der Unsend-Funktion

Neues Feature erlaubt das Zurückziehen von verschickten Nachrichten innerhalb von zehn Minuten.

Was Jupiter darf, dürfen die Rinder noch lange nicht: Nach diesem Motto hat Facebook die Möglichkeit, bereits verschickte Nachrichten wieder zurückzunehmen lange seinem Chef Mark Zuckerberg vorbehalten. Jetzt wird die Funktion aber demokratisiert, wie Techcrunch berichtet. Facebook hat demnach damit begonnen, das "Unsend"-Feature auch für erste Normalnutzer des Messengerdienstes freizuschalten. Die Aktivierung passiert in mehreren Wellen und soll nach und nach alle Nutzer ereilen. Die ersten Messenger-Nutzer, die Zugang bekommen, sind jene die in Polen, Bolivien, Kolumbien und Litauen leben. Andere Länder sollen rasch folgen.

Mit der neuen Funktion können verschickte Nachrichten zehn Minuten lang zurückgezogen werden. Die Option wird im Messenger als "Für alle entfernen" auftauchen, wenn Nutzer auf eine ihrer eigenen Nachrichten klicken. Eine zurückgezogene Nachricht scheint für die Gesprächspartner dann als "Mitteilung entfernt"-Meldung im Chatverlauf auf. Facebook selber bewahrt zurückgezogene Nachrichten noch eine Zeit lang auf, um sie im Fall von Beschwerden auf Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen prüfen zu können, wie das Unternehmen mitteilt. Facebook arbeitet derzeit auch an weiteren Möglichkeiten, Nachrichten zu entfernen. So könnte es in Zukunft auch möglich werden, Nachrichten und ganze Chats mit einem Ablaufdatum zu versehen.