Digital Life
26.09.2018

Facebook sperrt Seite der ultrarechten Plattform unzensuriert.at

Facebook hat die Seite der österreichischen Internetplattform "Unzensuriert" aus seinem Angebot entfernt. Die Betreiber haben bereits eine neue Seite erstellt.

Die FPÖ-nahe und auf dem politischen Spektrum weit rechts angesiedelte Internetplattform "Unzensuriert" war bei Facebook nicht mehr aufrufbar. Die Betreiber der Seite schreiben, dass sie gegen die Entfernung Einspruch eingelegt hätten. Sie sind von Facebook über die Entfernung ihres Social-Media-Auftritts durch ein Schreiben informiert worden, in dem es heißt, dass Unzensuriert gegen die Nutzungsbedingungen des sozialen Netzwerks verstoßen habe.

Seit kurzem gibt es auf Facebook die Seite "unzensuriert.at", die allerdings nur wenige Follower hat. Die Seiten-Betreiber schreiben selbst "Aber jetzt sind wir wieder da!". Da die neue Seite erst fünf Follower aufweist und das Profilbild gerade neu hochgeladen worden ist, ist davon auszugehen, dass die Betreiber einfach eine neue Seite angelegt haben.

Noch keine Details bekannt

Details zur Sperre der Seite nannte Facebook nicht. Die Betreiber von Unzensuriert sprechen von "Zensur" und einem "Angriff auf die Pressefreiheit". Bei Facebook handelt es sich um einen privaten Anbieter, der sich das Recht vorbehält, Inhalte und Auftritte, die gegen seine Nutzungsbedingungen verstoßen, zu entfernen.

Unzensuriert verwies darauf, dass sein Auftritt bei der russischen Facebook-Alternative VKontakte erreichbar sei und Nutzer auf dieses soziale Medium ausweichen sollten.

Postings

Unter dem Artikel zur Sperre auf unzensuriert.at fanden sich in Folge einige User-Postings wieder, die eine eindeutige Sprache sprechen: "Lächerlich, dieses judenverseuchte Fotzenbuch" lautete etwa eine Überschrift eines Kommentars, der Facebook als "zionistische Spionageplattform" bezeichnete. Derartige Postings bleiben auf unzensuriert.at stehen, ohne von einem Moderator verwaltet zu werden.