BRITAIN-ENVIRONMENT-TRANSPORT-ENERGY-FUEL-CLIMATE-AVIATION

© APA/AFP/MOD/WILL DRUMMEE / WILL DRUMMEE

Digital Life

Flug-Weltrekord mit synthetischem Kraftstoff

Die Royal Air Force (RAF) des Vereinigten Königreichs Großbritannien haben am 2. November 2021 einen Weltrekord aufgestellt, indem sie den ersten erfolgreichen Flug mit ausschließlich synthetischem Treibstoff durchgeführt haben.

Dabei handelte es sich um einen Kurzflug des Ultraleichtflugzeugs vom Typ Ikarus C42, das von Group Captain Peter „Willy“ Hackett gesteuert wurde. Das synthetische Benzin war der Kraftstoff UL91 von Zero Petroleum.

Das Benzin wurde auf den Orkney-Inseln hergestellt, indem Wasserstoff aus Wasser und Kohlenstoff aus atmosphärischem Kohlendioxid extrahiert und diese Bestandteile mit Hilfe der vor Ort erzeugten Wind-, Gezeiten- und Wellenenergie kombiniert wurden.

Keine Veränderung der Flugmaschine nötig

Dieses Verfahren kann auch zur Herstellung einer Reihe von „Drop-in“-Kraftstoffen verwendet werden, die als Ersatz für fossile Flugkraftstoffe dienen und keine Änderung des Motors erfordern.

Paddy Lowe, Chief Operating Officer von Zero Petroleum, erklärte, dass das synthetische Benzin "in nur 5 Monaten" entwickelt worden sei und erfolgreich in dem Flugzeug laufe, ohne dass das Flugzeug oder der Motor verändert werden müssten.

BRITAIN-ENVIRONMENT-TRANSPORT-ENERGY-FUEL-CLIMATE-AVIATION

RAF Group Captain Peter "Willy" Hackett schüttelt Hände mit dem Guinness World Records Juror Glenn Pollard, nachdem er den weltweit ersten Flug mit zu 100 Prozent synthetischen Treibstoff absolviert hat.

Er fügte hinzu, dass die Messungen des Motors nach dem Testflug "keinen Unterschied in der Leistung oder der allgemeinen Leistung im Vergleich zu fossilem Standardkraftstoff" zeigten.

Große Einsparungen möglich

Die Innovation hinter dem Flug mit synthetischem Treibstoff stammt aus dem Projekt MARTIN der RAF, das im Juni vom Rapid Capabilities Office initiiert wurde. Erste Daten zeigen, dass dieser Treibstoff das Potenzial hat, zwischen 80 und 90 Prozent des Kohlenstoffverbrauchs pro Flug einzusparen.

Jeremy Quin, Minister für Verteidigungsbeschaffung, bezeichnete den Flug als "Weltneuheit". "Er zeigt die Entschlossenheit der britischen Streitkräfte, kreative Ideen zum Thema Netto-Null-Emissionen voranzutreiben und gleichzeitig die operativen Verpflichtungen zu erfüllen", sagte er.

BRITAIN-ENVIRONMENT-TRANSPORT-ENERGY-FUEL-AVIATION

Hackett im Cockpit während des Rekordflugs

Emissionslose Luftstreitkräfte

Air Chief Marshal Sir Mike Wigston schloss sich dieser Meinung an und sagte: "Der Klimawandel ist eine länderübergreifende Herausforderung, die die globale Widerstandsfähigkeit sowie unsere gemeinsame Sicherheit und unseren Wohlstand bedroht. Ich bin entschlossen, dieses Problem frontal anzugehen, und habe der Royal Air Force das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2040 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. "Die Art und Weise, wie wir unsere Flugzeuge mit Energie versorgen, wird eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieses Ziels spielen, und dieses spannende Projekt zur Herstellung von Flugkraftstoff aus Luft und Wasser zeigt, wie es gemacht werden könnte."

Vor dem historischen Flug wurde der synthetische Kraftstoff von Zero Petroleum ausgiebig bei CFS Aero getestet, einem Komponentenüberholungsbetrieb in Coventry, der eine breite Palette von Flugzeugtriebwerken für kommerzielle und militärische Anbieter repariert und überprüft. Bei diesen Tests wurde festgestellt, dass die Triebwerke wie mit fossilen Kraftstoffen betrieben werden, aber bei niedrigeren Temperaturen laufen. Das deutet darauf hin, dass der synthetische Kraftstoff die Lebensdauer der Triebwerke verlängern und gleichzeitig die Kohlenstoffemissionen verringern könnte.

Die Royal Air Force macht sich diese Innovation zunutze und arbeitet auf das Ziel der Regierung hin, bis 2050 keine Emissionen mehr zu verursachen. Sie hat sich selbst das Ziel gesetzt, bis 2025 ihren ersten Netto-Null-Luftwaffenstützpunkt zu errichten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare