Trump im Regen hinter Panzerglasscheibe und Teleprompter

© REUTERS / JOSHUA ROBERTS

Digital Life
07/05/2019

Flughäfen im Jahr 1775: Spott im Netz über Trump-Rede

In seiner Rede zum 4. Juli sprach Trump tatsächlich von Flughafen-Eroberungen der US-Armee Ende des 18. Jahrhunderts.

Bei seiner Rede zum US-amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli hatte Präsident Donald Trump offenbar einige Probleme, den Text vom Teleprompter richtig abzulesen, berichtet die Washington Post. Vor versammelter Menschenmenge in Washington D.C. vermischte Trump ein paar historische Ereignisse und verwechselte Wörter. Möglicherweise deshalb kam es auch dazu, dass Trump davon sprach, die US-Armee hätte zwischen 1775 und 1812 erfolgreich Flughäfen eingenommen. Flughäfen existierten zu dieser Zeit freilich überhaupt nicht.

Eigener Hashtag kreiert

Auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken ist der Spott über Trumps neuen Ausrutscher groß. Unter dem Hashtag #RevolutionaryWarAirportStories werden haufenweise schadenfrohe Kommentare gepostet. "Offenbar nahmen wir den Briten den La-Guardia-Flughafen 1776 ab und versuchen nun seit 243 Jahren, ihn zurückzugeben", schreibt etwa Star-Trek-Legende George Takei auf Twitter. Schauspielerin Bette Midler schreibt: "Lieber Donald Trump, es fiel mir gerade auf, dass Sie und mein Urururgroßvater auf dem selben Flug im Jahr 1812 waren."

Erster Flug kam in Rede vor

Wie die Huffington Post berichtet, wies Trump in derselben Rede sogar auf den ersten erfolgreichen Flug mit einem Flugzeug der Wright Brothers im Jahr 1903 hin. Einen Überblick über seine gesamte Rede schien der US-Präsident aber nicht besessen zu haben.