© Gregor Gruber

Digital Life
11/14/2019

Google bietet Girokonto an

Der Tech-Riese wird in Zukunft auch Bankdienstleistungen anbieten und stärker in das Finanzwesen vordringen.

Dass große Tech-Unternehmen zunehmend in den Bankensektor vordringen, zeichnet sich schon seit geraumer Zeit ab. Nun scheinen die Unternehmen aus dem Silicon Valley aber ernst zu machen. So will Google künftig Bankdienstleistungen, etwa ein eigenes Girokonto, anbieten.

Google ist dabei allerdings nicht um eine eigene Banklizenz bemüht. Vielmehr kooperiert der Technologiekonzern dafür mit der US-Bank Citigroup. Auch mit einer kleinen Kreditgenossenschaft aus Stanford, unweit des Google-Firmensitzes, will der Tech-Riese zusammenarbeiten.

"Unser Ansatz ist es, eng mit Banken und dem Finanzsystem zusammenzuarbeiten", erklärte der Google-Manager Caesar Sengupta gegenüber dem Wall Street Journal. Bei Google läuft das Bankenprojekt unter dem Namen "Cache".

Keine Weitergabe der Daten

In Bezug auf den Datenschutz sagte der Google-Manager, dass das Unternehmen die Daten der Girokonten-Nutzer nicht weiterverkaufen will. Ebenso wenig wolle Google die sensiblen Finanzdaten nicht selbst für Werbezwecke verwenden. 

Darüber, ab wann es die Google-Girokonten geben soll, liegen noch keine Informationen vor. Es ist anzunehmen, dass Google Cache zunächst nur in den USA verfügbar sein wird. Wann und ob überhaupt europäische Nutzer bei Google ein Bankkonto eröffnen werden können, ist unklar. Google sei jedenfalls offen für Kooperationen, auch mit anderen Banken, so der Google-Manager.

Bezahllösung von Facebook

Erst vor wenigen Tagen hat Facebook seinen eigenen Bezahldienst namens Facebook Pay vorgestellt. Dieser habe nichts mit der geplanten Facebook-Kryptowährungen Libra zu tun, hieß es bei der Präsentation.

Facebook Pay dient dazu, um in Apps des Facebook-Konzerns direkt zu bezahlen, ohne dazu die Apps oder Websites anderer Dienste nutzen zu müssen. Es wird direkt in die Apps des Facebook-Konzern integriert und keine Extra-App.

So kann man etwa seinen Freunden im Messenger schnell Geld schicken oder direkt auf der Instagram-Website eines Shops das abgebildete Produkt kaufen und bezahlen.

Apple-Kreditkarte

Seit geraumer Zeit bietet Apple in den USA seine eigene Kreditkarte an - in Kooperation mit dem Bankhaus Goldman Sachs. Weil bei der Apple Kreditkarte große Unterschiede zwischen Mann und Frau bei der Höhe des Kreditrahmens evident wurden, handelte sich das Unternehmen viel Kritik und einen Shitstorm ein.