© Google

Digital Life
07/20/2019

Google feiert Apollo-11-Entwicklerin mit 107.000 Solarspiegeln

Der US-Konzern mietete ein gewaltiges Sonnenwärmekraftwerk, um das Porträt von Margaret Hamilton darzustellen.

von Michael Leitner

Google feiert das 50. Jubiläum der Mondlandung auf ungewöhnliche Art und Weise. Der US-Konzern nutzte das Sonnenwärmekraftwerk Ivanpah in der Mojave-Wüste, um ein riesiges Porträt der bekannten NASA-Informatikerin Margaret Hamilton darzustellen. Hamilton gilt als Pionierin der Informatik und entwickelte unter anderem die Flugsoftware der Apollo-Missionen.

Google ließ mehr 107.000 Solarpanels so ausrichten, dass diese ein Porträt von Hamilton, den Mondlander von Apollo 11 sowie den Namen der Mission und der Informatikerin zeigten. Das Ergebnis ist mehr als 3,6 Quadratkilometer groß und somit auch aus großer Höhe erkennbar. Zum Vergleich: Das ist größer als das Fürstentum Monaco (2,02 Quadratkilometer), der erste Wiener Gemeindebezirk (2,88 Quadratkilometer) und New Yorks Central Park (3,41 Quadratkilometer).

Hamilton gilt in vielerlei Hinsicht als eine der Mitbegründerinnen der modernen Informatik und prägte unter anderem den Begriff "Software Engineering". Bei der US-Raumfahrtbehörde leitete sie lange Zeit auch die Softwareentwicklung, bevor die MIT-Absolventin ihr eigenes Unternehmen gründete. Die mittlerweile 82-Jährige erfuhr erst in den vergangenen Jahren zunehmend Anerkennung für ihre Leistungen, unter anderem erhielt sie 2016 die Presidential Medal of Freedom von Barack Obama verliehen. Lego widmete ihr und anderen NASA-Pionierinnen 2017 ein eigenes Set.