Wenn Jon Snow aus "Game of Thrones" zum nervigen Videospielcharakter wird

© Screenshot

Digital Life
04/13/2019

Ins Netz gegangen: Gelaber statt Action im Ego-Shooter

Diesmal im Vorüber-Surfen aufgeschnappt: Spielcharaktere als Spaßbremse, Ärger mit Zeitmaschine, eine Beatbox-Katze und mehr.

von David Kotrba

Das neueste Videospiel samt „Game of Thrones“-Star Kit Harington lässt den Spieler ewig nicht die wirkliche Action erleben, weil zwei Charaktere mit persönlichen Problemen beschäftigt sind.

Ein cleverer Bastler hat eine Orgel komplett aus Papier konstruiert, mitsamt Blasebalg aus Zeitungen.

Tja, wer eine Zeitmaschine benutzt, um seinen Aufriss im Park perfekt zu machen, könnte mit einigen Problemen konfrontiert werden.

Musik geht dieser Katze unter die Haut. Zu Beatbox-Klängen zuckt sie jedenfalls perfekt synchronisiert mit.

Ein hochpräzise gesteuerter Roboter soll künftig dabei helfen, Innenwände zu streichen. Hier eine Produktdemonstration.

Schon mal ein Drohnenvideo gesehen, bei dem das ferngesteuerte Gerät IN einen Wasserfall geflogen wird?