Online payment and shopping concepts

© Getty Images / filadendron/IStockphoto.com

Digital Life
10/22/2020

Internetbetrüger prellen Salzburger um 80.000 Euro

Über mehrere Wochen hinweg investierte der Pinzgauer in angebliche Aktien und Kryptowährungen.

Internetbetrüger haben einem 71-jährigen Pinzgauer rund 80.000 Euro herausgelockt. Der Pensionist fiel auf eine Werbeanzeige für Aktien- und Kryptowährungsangebote herein. Nachdem er den unbekannten Anbietern seine Kontaktdaten übermittelt hatte, erhielt er laufend neue Angebote und investierte von 27. August bis 18. Oktober 2020 immer wieder Geldbeträge. Als er die Ausbezahlung seines Gewinnes forderte, aber kein Geld bekam, erstattete er Anzeige bei der Polizei.

Der Pinzgauer hätte noch einen weiteren vierstelligen Betrag überweisen sollen, um vor der vermeintlichen Gewinnauszahlung die "anfallenden Kosten" zu decken. Der 71-Jährige hegte schließlich den Verdacht, Anlagebetrügern aufgesessen zu sein, und brachte die Anzeige ein. "Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", informierte am Mittwoch die Landespolizeidirektion Salzburg.

Weiterer Fall in Salzburg

Unabhängig davon wurde bekannt, dass ein 55-Jähriger aus Flachgauer ebenso Opfer eines Internetbetruges wurde. Er wollte 2 Goldmünzen im Wert von 820 beziehungsweise 750 Euro kaufen und hat das Geld an eine unbekannte Anbieterin überwiesen. Die Goldmünzen wurden allerdings nie geliefert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.