Digital Life
03/11/2019

Jaguar griff Frau in Zoo an, die ein Selfie machen wollte

Die Frau hatte die Absperrung missachtet, weil sie ein Foto machen wollte. Der Jaguar verletzte sie schwer am Arm.

Im US-Bundesstaat Arizona wurde eine Frau von einem schwarzen Jaguar attackiert, nachdem sie über eine Absperrung geklettert war und sich selbst vor dem Jaguar-Käfig mit einer Smartphone-Kamera ablichten wollte. Das Tier rammte ihr seine Krallen in den Arm. Die Frau befand sich zwischen Käfig und Absperrung und das Tier fuhr seine Pranke laut Augenzeugenberichten aus dem Käfig heraus.

Ein Video von der verletzten Frau zeigt, dass sie durchaus schwere Wunden davongetragen hat. Der Wildlife World Zoo teilte auf Twitter mit, dass die Verletzungen nicht lebensgefährlich gewesen seien und man der Frau und ihrer Familie „göttlichen Beistand“ wünsche.

Jaguar bleibt am Leben

Konsequenzen für das Tier soll es aber keine geben. Davor hatten sich zahlreiche Social-Media-Nutzer dagegen ausgesprochen, dass der Jaguar eventuell eingeschläfert werden könnte. Er wurde nun allerdings aus dem „sichtbaren Teil“ des Zoos entfernt. Der Wildlife World Zoo sagte, dass der Fall zeige, wozu Absperrungen vor Gehegen gut seien und sich Menschen daranhalten sollten.

Der Jaguar hatte bereits zum zweiten Mal jemanden attackiert. Auch das vergangene Mal war die Absperrung missachtet worden. Der Zoodirektor spricht vom Ergebnis eines „menschlichen Fehlers“.