FILE PHOTO: A woman holds a bag with the logo of Albert Heijn, operated by Ahold Delhaize, the Dutch-Belgian supermarket operator, in Eindhoven

© REUTERS / Eva Plevier

Digital Life

Käse-Engpass nach Ransomware-Angriff in Niederlanden

Nach einem Cyberangriff auf Bakker Logistiek, einem der größten Transportunternehmen der Niederlande, ist es zu weitreichenden Folgen gekommen. Das Unternehmen wurde offenbar Ziel einer Ransomware-Attacke, wie Bleeping Computer berichtet. Die gesamte IT musste offline genommen werden. Dadurch kam es zu Verzögerungen und Ausfällen bei der Auftragsabwicklung. Bei Albert Heijn, der größten Supermarktkette des Landes, gibt es nun einen Engpass bei verpacktem Käse.

"Wissen nicht, wo was ist"

Albert Heijn hat seine Kunden auf der Firmenwebseite bereits darauf hingewiesen, dass es zu Verzögerungen beim Käsenachschub kommt. Bakker Logistiek versucht unterdessen verzweifelt, die Probleme in den Griff zu bekommen.

"Wir können keine Aufträge von Kunden mehr annehmen", wird Bakker-Chef Toon Verhoeven zitiert. "Und in den Warenlagern wissen wir nicht mehr, wo die Produkte sind. Diese Lager sind sehr groß und du kannst nicht einfach nach einer bestimmten Palette suchen. Außerdem können wir unsere Transporte nicht mehr planen. Wir haben hunderte von Lastwägen. Das wurde schon lange nicht mehr per Hand gemacht."

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare