© AP / Evan Vucci

Digital Life
02/01/2019

Kanye West legt Rechtsstreit um Streaming-Album bei

Der US-Rapper einigt sich mit Fan im Streit um die vermeintlich exklusive Veröffentlichung seines Albums „The Life of Pablo“ auf Tidal.

Weil Kanye West bei der Veröffentlichung seines Albums „The Life of Pablo“ im Februar 2016 vorgab, das Werk sei ausschließlich über den Streamingdienst Tidal erhältlich, handelte er sich eine Klage eines Fans ein. Der Fan, der ein Abo bei Tidal abschloss um das Album hören zu können, klagte als „The Life of Pablo“ wenige Wochen später auch über Spotify und Apple Music zu hören war.

Wie viele andere Nutzer blieb er an das Abo gebunden. West, der sein Vorgehen damit rechtfertigte, dass er an dem Album vor der Veröffentlichung auf anderen Diensten Änderungen vornahm und Songs hinzufügte, musste deshalb auch mit einer Sammelklage rechnen.

Nun hat sich West mit dem verärgerten Fan außergerichtlich geeinigt, berichtet engadget.  Zu welchen Bedingungen dies geschah, wurde nicht bekannt gegeben.

Wests Album ist auch Gegenstand einer weiteren Kontroverse. In Norwegen wird Tidal vorgeworfen Wiedergabe-Statistiken von Exklusivveröffentlichungen gefälscht zu haben. Neben einem Album der Sängerin Beyonce geht es dabei auch um „The Life of Pablo“.