© REUTERS / REGIS DUVIGNAU

Digital Life

KLM twittert, wie man einen Flugzeugabsturz überlebt

Die indische Niederlassung der niederländischen Fluglinie KLM sorgte vor kurzem mit einem Tweet für Aufsehen und Verwunderung. In der Kurznachricht von @KLMIndia wurde erklärt, in welcher Reihe man bei einem Flugzeugabsturz die höchsten Überlebenschancen hat.

Zu sehen war ein Flugzeugsitz in Wolken mit dem Satz: „Die hinteren Sitze in einem Flugzeug sind die sichersten“. Die Hashtags des Tweets waren unter anderem #TuesdayTrivia und #Facts.

Es dauerte nicht lange, bis auch die Social-Media-Abteilung feststellte, dass eine Airline besser nicht twittern sollte, wie man am besten einen Crash überlebt. Die Nachricht wurde kurz darauf wieder gelöscht. Es folgte eine Entschuldigung:

Wie man überlebt

Welche Reihen bei einem Flugzeugabsturz wirklich die höchsten Überlebenschancen haben, war tatsächlich bereits Gegenstand mehrerer Untersuchungen. In dem Tweet wird auf eine Untersuchung des Time Magazine eingegangen, die 2015 veröffentlicht wurde.  

Die entsprechende Analyse ergab, dass die Sitze im hinteren Drittel des Flugzeugs eine Sterblichkeitsrate von 32% aufwiesen, verglichen mit 39% im mittleren Drittel und 38% im vorderen Drittel. Noch eine Spur besser ist die Überlebensrate übrigens im – eher unbeliebten – Mittelplatz. Auch andere Untersuchungen kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Jene sind allerdings nicht ganz unumstritten.

Eine Sprecherin der US-Luftfahrtbehörde erklärte etwa gegenüber der Washington Post, dass es einfach zu viele Variablen gäbe. Auch der Umstand, dass es wenig Abstürze gibt, sorgt dafür, dass die erhobenen Daten statistisch wenig aussagekräftig sind. Insgesamt bleibt Fliegen in jedem Fall statistisch gesehen eines der sichersten Fortbewegungsmittel.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!