© Getty Images/iStockphoto/gorodenkoff/iStockphoto

Digital Life

Krankenhaus muss wegen Hackerangriff Termine absagen

Irland ist Ziel eines Cyberangriffs geworden. Die IT-Systeme des irischen Gesundheitsdienstes mussten nach einem "signifikanten Ransomware-Angriff" vorsorglich heruntergefahren werden, teilte der Gesundheitsdienst am Freitag auf Twitter mit.

Corona-Impfungen seien jedoch nicht von dem Ausfall betroffen, sie sollten wie geplant stattfinden. Man werde die Situation weiter prüfen, hieß es. Ein Krankenhaus in Dublin musste der Nachrichtenagentur PA zufolge wegen des Angriffs die meisten Routinetermine zunächst absagen. Viele weitere Krankenhäuser konnten online gebuchte Termine nicht durchführen. Es kam zu massiven Verzögerungen.

Internationaler Angriff

Wer hinter dem Angriff steckte, war zunächst unklar. Wie die BBC berichtet, geht man von einer internationalen Attacke aus. Laut Ossian Smyth, Minister für eGovernment, handle es sich um einen großflächigen Angriff und die möglicherweise signifikanteste Cyberattacke auf den irischen Staat. 

Bei sogenannten Ransomware-Attacken werden Daten auf Computern verschlüsselt - und die Angreifer*innen verlangen meist Lösegeld für die Freigabe. Der irische Staat sei aber nicht bereit, dieses Geld zu bezahlen, berichtet die BBC.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare