GERMANY-HEALTH-VIRUS-SLAUGHTERHOUSE

Symbolbild

© APA/AFP/INA FASSBENDER / INA FASSBENDER

Digital Life
05/27/2020

Kühe verursachten mysteriöse Google-Ausfälle

Google-Techniker standen vor einem Rätsel, bei dessen Lösung wiederkäuende Paarhufer eine Rolle spielten.

Vor einiger Zeit bemerkten Google-Techniker seltsame Aussetzer bei einer Multi-Terabit-Leitung durch den US-Bundesstaat Oregon. Mysteriös daran war, dass die Datenverbindung nicht völlig abbrach, sondern immer nur einen kurzen Moment weg war. Techniker sprechen hier von "Flaps". 

Wie es dazu kam, erklärte der hochrangige Google-Mitarbeiter und Infrastruktur-Verantwortlich Urs Hölzle via Twitter.

Freileitung

Das betroffene Glasfaserkabel befindet sich demnach nicht in der Erde, sondern hängt als Freileitung an Hochspannungsmasten. Bei der Untersuchung stellten die Techniker fest, dass das Kabel aber auf den Boden gefallen war. Ungewöhnlich daran: Es funktionierte nach wie vor, aber eben mit den Aussetzern.

Grund für jene war eine Kuhherde, die in der Gegend weidet. Jedes Mal, wenn eine Kuh auf die Leitung trat, wurde die Leitung derart durchgebogen, sodass es zu Aussetzern gekommen war.

Reaktionen

Wenig überraschend rief die Geschichte auf Twitter zahlreiche Reaktionen hervor. Die entsprechenden Kuh-Anspielungen reichend dabei von "Holy cow" bis hin zu dem (nicht wirklich ernst gemeinten) Vorwurf, Hölzle würde diese Geschichte für Likes auf Twitter "melken".