Dogs stranded on ash-covered earth surrounded by volcanic lava in Todoque area

© via REUTERS / LA PALMA LOCAL GOVERMENT / VOLCA

Digital Life

Drohnen sollen Hunde vor Lava auf La Palma retten

Auf der spanischen Insel La Palma haben die vom Vulkan Cumbre Vieja ausgespukten Lavaströme nicht zur zahlreiche Häuser zerstört, sondern auch 4 Hunde eingeschlossen.

Wegen der aufsteigenden Vulkanasche ist es für Hubschrauber zu gefährlich, die Tiere zu bergen. Nun will sich eine spanische Drohnenfirma an der Rettungsaktion versuchen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Riskante Operation

Die Operation ist nicht ohne Herausforderungen, denn eine Drohne kann nur Ladungen bis zu 23 Kilogramm bewältigen. Es muss also jeder der Hunde einzeln geborgen werden. Der Plan besteht darin, die unbemannten Fluggeräte in der Nähe der Hunde landen zu lassen und die Tiere dann in ein mitgeführtes Netz zu locken.

Danach sollen sie von der Drohne 450 Meter weit über die fließende Lava geflogen und in Sicherheit gebracht werden. Die Rettung eines Hundes soll knapp 8 Minuten dauern, heißt es.

Dogs stranded on ash-covered earth surrounded by volcanic lava in Todoque area

Von Lavaströmen eingeschlossener Hund auf La Palma

Reaktion der Hunde entscheidend

Der Erfolg der Mission hänge davon ab, wie die Hunde auf die Drohne reagieren, wird Jaime Pereira, der Chef des Drohnenunternehmens Aerocamaras zitiert. Immerhin sei es das erste Mal, das ein Tier von einer Drohne gerettet und auch eingefangen werden müsste. „Die Hunde haben seit Wochen sehr wenig gegessen. Sie könnten auch Angst vor der Drohne haben. Alles hängt von ihrer Reaktion ab.“

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare