Digital Life
03/01/2019

Linz bekommt auch E-Scooter zum Ausleihen

E-Scooter-Sharing expandiert außerhalb Wiens. In Linz geht zunächst Tier Mobility an den Start, weitere Anbieter sollen folgen.

E-Scooter zum Anmieten sind ab sofort auch in Linz stationiert. Das Startup "Tier Mobility" startet mit 200 Stück von 60 Standorten in der Innenstadt aus, berichtete dessen General Manager Austria Maximilian Nageler in einer Pressekonferenz am Freitag in Linz. Verkehrsstadtrat Markus Hein (FPÖ) erwartet weitere Anbieter nach entsprechenden Gesprächen.

Er sieht die Scooter im Sharing nicht als Allheilmittel für die Verkehrsprobleme in Linz aber als einen umweltfreundlichen Mosaikstein zu ihrer Lösung. In Linz ist die Zahl der Arbeitsplätze höher als jene der rund 200.000 als Einwohner, pro Tag passieren rund 300.000 Fahrzeuge die Stadtgrenze. Die E-Scooter seien für den Einsatz auf der "letzten Meile" in der Stadt gedacht. Sie haben gegenüber Fahrrädern den Vorteil, dass sie auch zusammengeklappt und in Bus und Straßenbahn mitgenommen werden können.

Mitbewerber folgen bald

Tier ist bereits in zwölf Städten in mehreren Ländern Europas aktiv. In Österreich wurde im Oktober im Wien gestartet. Der Vandalismus an den Fahrzeugen "hält sich in Grenzen", schilderte Nageler. Es gilt das "free-floating-Prinzip": Das heißt es gibt keine fixe Station. Sie können über eine App an- und nach Gebrauch abgemietet sowie an einem beliebigen Ort abgestellt werden. Ein eingebauter GPS-Sender informiert über ihren aktuellen Standort.

Dort werden sie täglich am Abend eingesammelt, gewartet und aufgeladen. In der Früh sind wieder zwei bis drei Stück an den 60 ursprünglichen Standorten einsatzbereit. Die Miete beträgt einen Euro zum Start und 15 Cent pro Minute. Der Stadt entstehen bei dem Projekt keine Kosten. Da weitere Anbieter ihr Interesse angemeldet haben, dürfte bald ein freier Wettbewerb entstehen, erwartet Hein.