© APA/AFP/BAY ISMOYO / BAY ISMOYO

Digital Life
04/23/2019

Mann drohen fünf Jahre Haft, weil er Flugzeugstart gestreamt hat

Weil er sein Smartphone nicht in den Flugmodus versetzt hat, droht ihm eine saftige Strafe.

Ein aus Taiwan stammender Mann hat den Startvorgang aus der Flugzeugkabine live ins Internet übertragen. Weil er sein Smartphone nicht in den Flugmodus versetzte und die Mobilfunkverbindung verbotenerweise aufrechterhielt, droht ihm nun eine Klage, wie Taiwan News berichtet.

Als der Flug AE365 der Mandarin Airlines von Taipeh nach Penghu am 18. April über das Rollfeld zur Startbahn rollt, startete der Passagier einen Livestream. Obwohl das Bordpersonal darauf hinweist, bei Mobilfunkgeräten den Flugmodus zu aktivieren, lässt der Mann den Livestream weiterlaufen. Zuseher, die über eine Online-Plattform den Start der Maschine mitverfolgen, drängen den Passagier dazu, den Livestream abzudrehen.

Bis zu fünf Jahre Haft

Offenbar wurde die Civil Aeronautics Administration (CAA) auf den Livestream hingewiesen. Die Behörde untersuchte den Fall und fand die Identität des Passagiers heraus. Nun drohen dem Mann wegen Verstößen gegen den Civil Aviation Act eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe in der Höhe von umgerechnet bis zu 4861 Dollar.

Im Civil Aviation Act wird darauf hingewiesen, dass sämtliche drahtlose elektronische Funkverbindungen während des Fluges verboten sind. Vor allem bei Start und Landung sei es wichtig, dass alle Faktoren, die die sensiblen Geräte im Cockpit stören könnten, ausgeschaltet werden.