Digital Life
02.06.2014

Mars One plant TV-Event mit Endemol

Das private Raumfahrtprojekt kooperiert mit der Endemol-Produktionsfirma DSP bei der Übertragung des Auswahl- und Trainings-Prozesses künftiger Mars-Kolonisten.

Die 705 verbleibenden Kandidaten für das private Raumfahrtprojekt Mars One sollen "einen der außergewöhnlichsten und herausforderndsten Auswahl-Prozesse, die man je gesehen hat" durchlaufen und dabei von TV-Kameras verfolgt werden. Die Endemol-Tochter Darlow Smithson Productions (DSP) wurde als exklusiver Partner für ein entsprechendes TV-Event gewonnen, verkündet Mars One in einer Presseaussendung.

DSP soll jeden Schritt der Kandidaten auf dem Weg zu ihrem Ziel, zu den ersten Mars-Kolonisten zu zählen, mitverfolgen. Die TV-Produktion soll ab 2015 weltweit gezeigt werden. Nähere Details dazu will Mars One "in Kürze" präsentieren.

"Das härteste Job-Interview der Welt"

"Unser Team war schon immer überzeugt, dass wir einen Partner brauchen, dessen Stärke im Geschichten-Erzählen gegenüber einem internationalen Publikum liegt. DSP bringt uns genau das, während unser Auswahl-Komitee die Kontrolle über den Bewerbungsprozess behält", sagt Mars-One-Mitbegründer Bas Lansdorp.

Iain Riddik, der Leiter der Spezialprojekte-Abteilung von DSP kommentiert die Kooperationsvereinbarung so: "Es ist ein großes Privileg für DSP, exklusiv dafür ausgewählt worden zu sein, den unglaublichen Reisen derjenigen zu folgen, die den ersten menschlichen Fußabdruck am Mars hinterlassen werden. Das wird mit Sicherheit das härteste Job-Interview der Welt."

Vorfreude

Christopher Vasko, einer der zwei verbliebenen österreichischen Kandidaten bei Mars One, meint: "Die Wahl, mit Endemol zusammenzuarbeiten, ist sicherlicht eine gute Idee. Endemol hat oft genug bewiesen, jede Menge Leute begeistern zu können." Öffentlichkeitsarbeit sei einer der wichtigsten Faktoren, um das Projekt zu realisieren.

"Ohne massive Unterstützung wird Mars One nie zustande kommen. Und wenn wir Kandidaten uns dafür einem harten Interview, irgendwelchen schrägen Tests mit Mars-Bezug und dem Publikum stellen müssen, umso besser. Für mich persönlich wird das sicher eine Spitzen-Erfahrung. Bring it on!"