Digital Life
11.09.2018

MIT-Studenten backen Pizza mit KI-Rezepten

Die Rezepte, die die Studenten in einer Pizzeria nachgebacken haben, wurden von einer künstlichen Intelligenz (KI) zusammengestellt.

Kochrezepte per KI – dieses Konzept gibt es schon länger. Das Computersystem Watson von IBM hat in den vergangenen Jahren auch Kochen gelernt und erstellt ausgefallene Rezepte, die jetzt jeder einfach nachkochen kann.

Nun haben das Konzept auch MIT-Studenten entdeckt. Sie haben eine Maschine mit Textgnrnn, einem Open-Source-basierten neuronalen Netzwerk, mit Phrasen von Text-Daten mit Pizza-Rezepten gefüttert. Diese hat dann im Anschluss daran ihre eigenen Rezepte aus den gefütterten Daten kreiert.

Rezepte ausprobieren

Dann haben sich die Studenten mit Crush Pizza, einer lokalen Pizzeria, zusammengetan, um die von der KI erstellten Rezepte in die Realität umzusetzen und nachzubacken. Der KI-Chefkoch, der „Strono“ getauft worden war, hat dabei auch Rezepte mit atypischen Zutaten ausgespuckt, wie etwa Karamell-Käse oder Walnuss-Dressing. Andere Kombinationen wie Süßkartoffeln und Brie kamen dagegen wesentlich besser an. Keines der Rezepte schien aber perfekt zu sein, weil der Geschmack bei der Komposition anders als bei Watson nicht berücksichtigt wurde.

Kulinarische Highlights

Die Highlights der Bäckereien der Studierenden waren eine Torte aus Heidelbeeren, Spinat und Feta sowie eine Pizza mit Schinken, Avocado und Pfirsich. Der Gewinner der Kombis waren Shrimps mit Marmelade und einer italienischen Sauce. Der Besitzer von Crush Pizza hat danach sogar überlegt, diese Kombination auf seine Speisekarte zu setzen.

„Derzeit fürchten viele, dass Maschinen menschliche Jobs ersetzen könnten und Massenarbeitslosigkeit die Folge sein wird. Wir glauben, dass man die kreativsten und produktivsten Ergebnisse erleben wird, wenn Menschen und Maschinen zusammenzuarbeiten, um seine Stärken und Fähigkeiten zu ergänzen“, so die Studierenden laut "Venture Beat" über ihr Experiment.