Digital Life
31.08.2018

Nach Online-Umfrage: EU-Kommission will Zeitumstellung abschaffen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will sich nach dem Ergebnis der Online-Umfrage richten und spricht sich für eine "dauerhafte Sommerzeit" aus.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will die Zeitumstellung in der EU zwischen Winter- und Sommerzeit kippen. Nachdem die übergroße Mehrheit der Bürger in der Union sich dafür ausgesprochen habe, die Umstellung wieder abzuschaffen, werde das nun auch gemacht, kündigte Juncker am Freitag im ZDF an. Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer sei gegen die Zeitumstellung und wollle die Sommerzeit dauerhaft, sagte Juncker: "So wird das auch kommen." Er werde in der Kommission für die Abschaffung werben.

„Das werden wir heute beschließen“, sagte er mit Blick auf die laufende Kommissionsklausur. Es wäre sinnlos, die Menschen erst zu einem Thema zu befragen, und dann, wenn es einem nicht passe, dem nicht zu folgen. In einer EU-Online-Umfrage zur Sommerzeit hatten sich mehr als 80 Prozent der 4,6 Millionen Teilnehmer dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung abzuschaffen.

Das Thema stieß vor allem in den deutschsprachigen Ländern auf großes Interesse: Von den 4,6 Millionen Teilnehmern stammten drei Millionen aus Deutschland, auch viele Österreicher nahmen teil. Ursprünglich hieß es, die Ergebnisse der Befragung sollen zunächst gewichtet und anschließend als Diskussionsbasis genutzt werden. In der EU leben mehr als 500 Millionen Menschen.