Symbolfoto

© Getty Images/iStockphoto/Meinzahn/iStockphoto

Digital Life

Nackter Mann läuft auf Startbahn, versucht Privatjet zu stürmen

Ein Mann ist unlängst am Chicago Midway Airport über einen Stacheldrahtzaun geklettert und auf die Startbahn gelaufen. Er versuchte auf den Flügel eines Privatjets zu klettern und diesen stürmen. 

Beim Klettern über den Zaun blieb sein Hemd und seine Jacke hängen, sodass der Mann seine Mission ohne Kleindung fortgeführt hatte. Der Pilot des Privatjets soll der Flugverkehrskontrolle mitgeteilt haben, dass ein „splitternackter“ Typ auf der Startbahn sei. „Er steht genau vor dem Jet. Er versucht hineinzukommen“, so die Warnung.

15 Minuten später wurde der Mann von der Chicagoer Polizei festgenommen. 

Zeit für neue Umzäunung

Bei dem Täter handelt es sich um einen 33-jährigen Mann. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. „Ich denke, wir sehen, wie einfach es für jemanden ist, über einen Zaun zu klettern und in einen Sicherheitsbereich zu gelangen“, sagt Joseph Schwieterman, Flugexperte der DePaul Universität, gegenüber ABC Chicago.

Jedes Jahr werde das Airline-System auf unterschiedliche Art und Weise bedroht. Dies ist bereits der zweite Vorfall innerhalb von 6 Monaten, bei dem sich eine Person unbefugt Zutritt zum Flughafen verschafft hatte. Schwietermann zufolge seien neue Arten der Umzäunung erforderlich, um die Sicherheit der Flugbetriebs zu gewährleisten. 

Psychischer Test soll durchgeführt werden

Denn solche Aktionen können schwere Folgen haben. Läuft eine Person zum falschen Zeitpunkt über die Startbahn, müssen unter anderem Start- und Landebahn gesperrt werden, Maschinen länger in der Luft kreisen oder gar zu anderen Flughäfen umgeleitet werden - was dort wieder die Abläufe durcheinander bringt. In diesem Fall wurden glücklicherweise keine wesentlichen Störungen gemeldet. 

Augenzeug*innen zufolge dürfte der Mann alkoholisiert oder unter Drogen gewesen sein. Er wurde ins Loyola Medicine MacNeal Hospital aufgrund kleinerer Verletzungen gebracht. Auch soll sein psychischer Zustand dort bewertet werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare