Digital Life
25.11.2018

Netflix gibt zu, dass Statue in Sabrina von Satanisten geklaut war

Die Macher der Netflix-Serie Sabrina haben eine 150-Millionen-Dollar-Klage mit einer satanischen Kirche einvernehmlich gelöst.

Netflix und Warner Bros haben sich mit der Vereinigung "The Satanic Temple" außergerichtlich geeinigt. Da die Macher vom Sabrina-Remake eine Statue der Gottheit Baphomet in der Serie verwendet haben, die einer Statue in der besagten satanischen Kirche zum Verwechseln ähnlich sieht, sah diese ihr Urheberrecht verletzt. Tatsächlich dürften einige Teile der Statue von "Satanic Temple" kopiert worden sein. Die Gruppe teilte mit, dass die Urheberschaft in den bereits gezeigten Episoden im Nachspann erwähnt werde.

Über die weiteren Details des Vertrags wurde Stillschweigen vereinbart. Die satanische Gruppe hatte Netflix unter anderem angedroht, die Ausstrahlung der Serie per einstweiliger Verfügung gerichtlich stoppen zu lassen. In Folge dessen bekam die Gruppe offenbar eine Vielzahl an empörten Zuschriften von Sabrina-Fans, wie "The Satanic Temple" mitteilte. Netflix und Warner Bros dürften offenbar keine Lust an einem langen Streit gehabt haben. Die Sache ist damit aus der Welt geschafft.