Digital Life
26.02.2018

Netflix ergattert Film von "Planet der Affen"-Regisseur

Der Streaming-Dienst sticht alle großen Filmstudios beim Wettbieten um den Science-Fiction-Film "Life Sentence" aus.

Fox, Universal und Warner gingen bei einem angeblich intensiven Wettbieten um einen neuen Science-Fiction-Film von "Planet der Affen"-Regisseur Matt Reeves genauso leer aus wie Amazon und Apple. Netflix hat sich die Rechte für den von Reeves produzierten Film "Life Sentence" gesichert. Der Film basiert auf einer Kurzgeschichte von Matthew Baker, in der die Erinnerungen von Kriminellen gelöscht werden, anstatt sie ins Gefängnis zu schicken.

Der Ausgang des Wettbietens rund um den Film zeige, welch wachsende Bedeutung Video-Streaming-Dienste einnehmen. Entgegen der früheren Praxis, alleine Produktionen zu verwirklichen, die Filmstudios nicht annehmen wollten, gebe es nun einen gleichberechtigten Wettbewerb, schreibt Engadget. Streaming-Dienste bieten Filmproduzenten den Vorteil, dass Produktionen sofort weltweit an ein großes Publikum gelangen können. Einspielergebnisse an Kinokassen sowie das Gerangel rund um Kinosääle seien dabei irrelevant.

Bei "Life Sentence" war offenbar auch das Interesse von Apple sehr groß. Das Unternehmen wollte eine Serie aus der Erzählung machen. Produzent Matt Reeves zog jedoch die Film-Variante und damit Netflix vor.