© Thomas Hooke

Digital Life
08/27/2019

Netflix feiert, dass es 5 Milliarden DVDs verschickt hat

Was viele in Europa nicht wissen: Der Streaming-Dienst macht immer noch mit dem Versenden physischer Discs Geschäfte.

21 Jahre ist Netflix bereits im Geschäft, der Grundpfeiler des Erfolgs wurde in den USA mit dem Verleih von DVDs und später Blu-rays mittels Postversand gesetzt. Und was die wenigsten wissen: dieses Geschäft existiert auch heute in den USA noch. Wie Netflix am Dienstag bekanntgab, wurde gerade die fünfmilliardste Disc versendet - dabei soll es sich um den Elton-John-Film Rocketman gehandelt haben - dieser ist auf der Streaming-Plattform bisher nicht verfügbar.

Hatte Netflix 2011, also kurz nachdem es die Idee vom Streaming-Service statt des physischen Verleihs in die Tat umsetzte, noch 14 Millionen Abonnenten, waren es im zweiten Quartal 2019 nur mehr 2,4 Millionen Kunden, die sich Kinofilmen und Serien weiterhin als DVDs oder Blu-rays zusenden. Im Vergleich zu den mittlerweile knapp 150 Millionen Streaming-Kunden weltweit, ist dieser Kundenstock verhältnismäßig gering.

Immer noch profitabel

Dass Netflix den DVD-Verleih aber immer noch nicht eingestellt hat, hat einen einfachen Grund. Denn im zweiten Quartal machte diese Sparte immer noch 46 Millionen Dollar Gewinn. Für einen Konzern, der derzeit durch teure Produktionen und Lizenzgebühren vor allem Geld verbrennt zumindest ein schwarzer Posten unter vielen roten Ziffern.