Digital Life
02/15/2019

Netflix-Zentrale wegen bewaffneter Person geschlossen

Die Mitarbeiter des Streaming-Dienstes schlossen sich in ihren Büros ein, während die Polizei das Gebäude durchsuchte.

Gestern Nachmittag war die Zentrale von Netflix in Los Angeles Schauplatz eines großangelegten Polizeieinsatzes. Das gesamte Gebäude, in dem auch andere Medienunternehmen untergebracht sind, wurde erst abgeriegelt und dann von der Polizei durchsucht. Mitarbeiter von Netflix berichteten, dass sie sich in ihren Büros eingeschlossen haben, um auf Hilfe zu warten. Die Mitarbeiter wurden nach und nach evakuiert und in ein anderes Gebäude gebracht.

Auslöser für den Großeinsatz war ein Anruf, der vor einen bewaffneten Mann in der Netflix-Zentrale warnte. Wie sich später herausstellte, gab es weder die Waffe, noch den Mann. Laut Forbes kam der Anruf von einem ehemaligen Netflix-Mitarbeiter. Dieser habe in der Zentrale angerufen und vor den Bewaffneten gewarnt. Er wurde später von der Polizei an seinem Wohnort festgenommen.

Auch wenn es in diesem Fall nur ein übler Streich war, werden solche Drohungen, gerade in den USA, sehr ernst genommen. Im April 2018 schoss eine Bewaffnete in der YouTube-Zentrale um sich und verletzte drei Menschen schwer. Sie warf der Videoplattform Diskriminierung vor.