© APA - Austria Presse Agentur

Digital Life

Nur 71.300 Glasfaser-Anschlüsse in Österreich

Die Zahl der Glasfaseranschlüsse ist in Österreich auch im Jahr 2018 noch sehr überschaubar. 71.300 aktive Anschlüsse zählte die Telekom-Regulierungsbehörde RTR mit Stichtag, 31. März 2018, wie sie am Montag in einem Bericht zum Glasfaserausbau mitteilte. Laut Netzabdeckung wären rund 340.000 Anschlüsse möglich. Der RTR zufolge mangelt es aber auch an der Nachfrage nach hohen Bandbreiten.

Die meisten Glasfaser-Anschlüsse werden von regionalen Energieversorgern bzw. Stadtwerken sowie von A1 ( Telekom Austria) bereitgestellt und schaffen Übertragungsraten von weit über 100 Megabit pro Sekunde. Allerdings erlauben auch die Koaxialkabelnetze von Kabelnetzbetreibern wie UPC Bandbreiten von mehreren hundert Mbit/s.

Die Behörde geht nicht davon aus, dass die aktualisierten Zahlen zu einer wesentliche Verbesserung in den internationalen Rankings führen würde. Österreich gehört innerhalb der EU zu den Schlusslichtern beim Glasfaserausbau. Hauptgrund ist vor allem das gut ausgebaute, flächendeckende Kupfernetz. In anderen Ländern, wo die Qualität der Kupferkabel gering ist, schreitet der Glasfaserausbau schneller voran.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!