FRANCE-BASTILLE-DAY-PARADE

© APA/AFP/LUDOVIC MARIN / LUDOVIC MARIN

Digital Life

Panzerfahrer leakt schon wieder geheime Pläne wegen Videospiel

In War Thunder bekriegen sich die Spieler*innen nicht nur am virtuellen Schlachtfeld. Auch im Forum des Multiplayerspiels geht es heiß her - besonders wenn es um die korrekte Darstellung des Kriegsgeräts geht.

Nachdem schon im Juli im Streit geheime Dokumente geleakt wurden, ist es nun wieder passiert. Und wieder ist es ein Panzerfahrer, der fordert, dass sein Dienstkettenfahrzeug korrekt dargestellt wird.

Drehgeschwindigkeit eines französischen Panzers als Streitauslöser

Wie ukdefencejournal.org berichtet, ging es in der Forumsdiskussion um die Drehgeschwindigkeit des Turms eines französischen Panzers, dem Leclerc Serie 2. Dieser ist seit 1997 im Einsatz bei der französischen Armee.

Der User __RED_CROSS__ belehrte einen anderen User, der behauptete, die Rotationsgeschwindigkeit des Turms ist 40 Grad pro Sekunde. __RED_CROSS__ sagte er kennt die korrekten Zahlen, weil er selbst ein Crewmitglied in einem Leclerc Serie 2.3 war. Um es zu beweisen, stellte er einen Teil der Betriebsanleitung des Panzers ins Forum. Diese ist aber nicht für die Öffentlichkeit freigegeben und damit als geheim eingestuft.

Die Moderator*innen im Forum reagierten nach ein paar Stunden und entfernten das Dokument. Dazu gab es noch eine eindrückliche Warnung: „Leute, es ist nicht lustig geheime Dokumente von moderner Ausrüstung zu leaken. Ihr setzt das Leben von vielen Menschen aufs Spiel, die täglich mit diesen Fahrzeugen arbeiten. Solche Dokumente werden sofort gelöscht. Außerdem gibt es Sanktionen.“

Ähnlicher Vorfall ereignete sich schon im Juli

Für das Moderationsteam ist bitter, dass der aktuelle Fall sich bereits in nahezu gleicher Form im Juli ereignet hatte. Ein User, der angab Panzer-Kommandant bei der britischen Armee zu sein, leakte die Beschreibung des britischen Panzers Challenger 2. Schon damals sagte ein Moderator sehr deutlich, dass das Veröffentlichen solcher Dokumente nicht nur für Leaker*innen gefährlich ist, sondern auch für den Spielehersteller. Denn selbst das Speichern der geheimen Dokumente, was der Fall ist wenn es ins Forum hochgeladen wird, ist in vielen Ländern eine Straftat.

Außerdem wurde gesagt, dass das Leaken der Dokumente nichts bringt. Man würde deshalb keine Änderungen am Spiel vornehmen. „Wir sagen es nochmal ganz deutlich: Wir werden nicht Quellmaterial nutzen, solange es nicht öffentlich verfügbar ist und die Geheimhaltung vollständig nachvollziehbar aufgehoben wurde.“

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare