Military excercise Spring Strom in Estonia

© EPA / Valda Kalnina

Digital Life

Soldat leakt geheime Dokumente, um Argument in Forum zu gewinnen

„Ich will doch nur die Stellen hervorhaben, an denen der Spielentwickler Fehler gemacht hat“, schreibt der User Fear_Naught im Forum des Spiels War Thunder. Weil seine Kritik bzw. Hilfsversuche schon zuvor mehrmals abgelehnt wurden, legte er diesmal Beweise für seine Behauptungen vor: geheime Dokumente der britischen Armee.

War Thunder ist ein Free-to-Play Multiplayergame, bei dem mit historischen und modernen Panzern, Flugzeugen und Schiffen gekämpft wird. Einer der Panzer ist der britische Challenger 2. Und genau dieser war laut Fear_Naught, der eigenen Angaben zufolge ein Panzer-Kommandant der britischen Armee ist, in dem Spiel nicht richtig dargestellt.

Geheime Gebrauchsanweisung des Panzers veröffentlicht

Um seine Argumente zu belegen, veröffentlichte er im Forum Auszüge aus der AESP (Army Equipment Support Publication) des Challenger 2. Am ehesten kann das als Gebrauchsanleitung bzw. Service-Handbuch gesehen werden.

Dazu schreib er: „Wie ich schon zuvor gesagt habe, ist die Konstruktion komplex und schwer ohne Bilder zu verdeutlichen. Deshalb kann ich Gajin keine Vorwürfe machen, dass sie es falsch gemacht haben.“ Gaijin Entertainment ist der Entwickler des Spiels.

So wirklich erfreut war Gaijin nicht über die angebotene Hilfe. Einige der Auszüge aus der AESP waren stark geschwärzt, bei anderen wurde das „nur für Großbritannien“ durchgestrichen und einige hatten sogar ein „nicht geheim“ (unclassified) gestempelt. Laut einem Statement von Gaijin habe man aber beim britischen Verteidigungsministerium nachgefragt. Diese bestätigten die Echtheit der Dokumente und dass sie immer noch geheim seien.

Soldat drohen bis zu 14 Jahre Haft

„Wie auf dem Umschlag des Dokuments zu lesen ist, verletzt zu den Official Secrets Act. Darauf stehen bis zu 14 Jahre Gefängnis. Als Soldat solltest du das wissen, da du eine Erklärung unterschrieben hat, dass du diese Regeln verstanden hast. Jedes Mal, wenn du so etwas postest, bringst du uns in Teufels Küche, weil das unerlaubte Speichern solcher Dokumente ein Vergehen ist“, schreibt Gaijin im Forum öffentlich an Fear_Naught.

Die Beiträge mit den Bildern der AESP wurden gelöscht. Fear_Naught erhielt eine Verwarnung, wurde aber nicht gesperrt. Ob das Verteidigungsministerium den Soldaten noch zur Verantwortung ziehen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Gaijin hat jedenfalls nicht vor Änderungen am Challenger 2 im Spiel vorzunehmen: „Wir sagen es nochmal ganz deutlich: Wir werden nicht Quellmaterial nutzen, solange es nicht öffentlich verfügbar ist und die Geheimhaltung vollständig nachvollziehbar aufgehoben wurde.“

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare