Computer network equipment is seen in a server room in Vienna

© REUTERS / HEINZ-PETER BADER

Digital Life
10/17/2019

Populärer deutscher Filehoster offline genommen

Der größte auf den deutschsprachigen Markt ausgerichtete Filehosting-Dienst wurde von den Behörden abgeschaltet.

Der Dienst Share-Online.biz scheint Geschichte zu sein. Wie die deutsche Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) erklärt hat, haben die Staatsanwaltschaft Köln und das Polizeipräsidiums Aachen den Dienst abgeschaltet.

Share-Online.biz war vor allem in Deutschland sehr beliebt. 72 Prozent der User stammten aus Deutschland. Laut der GVU war es der „größte auf den deutschsprachigen Markt ausgerichtete Filehosting-Dienst.“ User konnten kostenlos und anonym Dateien mit bis zu 1 GB hochladen. Wer für ein Premium-Konto zahlte, konnte größere Dateien hochladen.

Laut dem GVU wurden 2017 mehr als 8 Millionen Löschanträge für Inhalte auf Share-Online.biz gestellt. Diese seien auch befolgt worden, allerdings tauchten die beanstandeten Inhalte kurz danach wieder auf dem Filehosting-Dienst auf.

Razzia

Der Strafantrag wurde bereits 2017 gestellt. Erst kürzlich wurde eine Razzia in Wohn- und Geschäftsräumen in Deutschland, sowie in Rechenzentren in den Niederlanden und Frankreich durchgeführt. Es wird jetzt gegen drei Männer, im Alter von 40, 48 und 54 Jahren, weiter ermittelt, „wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke in einer Vielzahl von Fällen.“

Zudem wirft die GVU Share-Online.biz vor, Seiten wie DDL-Warez, Boerse, Movie-Blog und MyGully unterstützt und finanziert zu haben. Dies soll mittels Partnerprogrammen und Provisionszahlungen geschehen sein. Auf den Portalen wurden Links zu urheberrechtlich geschützten Werken verbreitet.