Digital Life
01.09.2018

Selbstfahrendes Auto von Apple hatte Unfall

Ein von Apple für autonomes Fahren umgerüsteter Lexus SUV war in Kalifornien in einen Zusammenstoß involviert.

Ein selbstfahrendes Auto des US-Technologiekonzerns Apple ist in einen Unfall in Kalifornien verwickelt gewesen. Bei der Auffahrt auf eine Schnellstraße sei der Apple-Wagen - ein umgerüsteter Lexus SUV - von ein anderem Fahrzeug von hinten touchiert worden, teilte der iPhone-Hersteller am Freitag in einem Unfallbericht mit.

Der Vorfall habe sich in diesem Monat in der Nähe des Firmenhauptsitzes im Silicon Valley ereignet. Ein Apple-Sprecher bestätigte den Unfallbericht, gab aber keine weiteren Details bekannt. Laut Reuters, die sich auf kalifornische Behörden berufen, ist es zu Sachschaden bei beiden Fahrzeugen gekommen, es wurde niemand verletzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls ist das Apple-Auto mit weniger als 1 km/h schnell gefahren, der auffahrende Nissan Leaf etwa 24 km/h.

Lizenz zum Testen

Apple hat in Kalifornien die Erlaubnis, selbstfahrende Autos zu testen. Mindestens 5000 Beschäftigte des Konzerns sollen an einem Programm zur Entwicklung von autonomen Fahrzeugen arbeiten.

In mehreren Medienberichten hatte es zuletzt geheißen, dass Apple den Elektrofahrzeugbauer Tesla übernehmen könnte. Google-Mutterkonzern Alphabet, Tesla und Autohersteller wie Ford haben schon länger die Genehmigung für Roboterwagen-Tests in Kalifornien.