Digital Life
14.11.2018

So entstehen die Trophäen für den futurezone Award

Hinter der Fertigung der Trophäen sowie des Leiterplatten-Blumenstraußes steckt handwerkliche Feinstarbeit.

Am 15. November werden wieder die wichtigsten österreichischen Unternehmen, Ideen und Personen des Jahres der heimischen Tech-Welt ausgezeichnet. Die GewinnerInnen jeder Kategorie bekommen den begehrten futurezone Award überreicht. Der Pokal wird bereits seit Jahren von unserem Partner, der Werbeagentur dmp in Kooperation mit dem Leiterplattenhersteller AT&S gefertigt. Wir haben mit Agenturchefin Janine Wald über die Trophäen, die Verleihung und den Stellenwert von Technik in ihrem Bereich gesprochen.

futurezone: Welche Ideen und Inspirationen stecken hinter dem Design des futurezone Awards? Wie läuft die Fertigung ab?
Janine Wald: Der Award soll hochwertig, zeitlos und innovativ wirken und damit den Charakter der futurezone verdeutlichen. Die Hochwertigkeit schaffen wir durch handgeschnittenes und geschliffenes Diamant-Glas. Das Design des Pokals mit Leiterplatten-Motiven ist von unserem Kunden und Sponsor AT&S inspiriert.

Wie geht ihr bei der Herstellung des Blumenstraußes aus Leiterplatten vor: Was hat euch hierzu inspiriert?
Das Produkt des Sponsors AT&S – die Leiterplatte – ist sehr komplex und innovativ. Diese Materialien sind sehr gut verarbeitbar und aufgrund ihrer Schönheit ideal für die Erzeugung eines Blumenstraußes. AT&S stellt uns jedes Mal andere Leiterplatten zur Verfügung, somit variiert die Optik von Jahr zu Jahr. Der Schaffungsprozess ist hierbei eine wirkliche Herausforderung, da der Blumenstrauß nicht nur schön, sondern auch stabil sein muss.

Was bedeuten Events wie der futurezone Day und die futurezone Awards für euch als Kreativagentur?
Die Veranstaltungen liegen genau in unserem Fokus, da sie unseren Ansatz von Innovation und Kreativität in einem technischen Umfeld bestens widerspiegeln. Auch als Agentur sind wir stets gefordert, neue innovative Wege zu gehen und passende Werbetechniken für Industrieunternehmen zu finden. Der Einsatz von High-End-3D-Simulationen und Virtual-Reality ist beispielsweise einer dieser Wege, welcher für uns bei B2B-Kunden zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

Welchen Stellenwert haben Themen wie Internet of Things, Green Mobility, Start-ups und Apps in der Zusammenarbeit mit euren Kunden?
Viele unserer Kunden sind „Big Player“ in der Industrie 4.0 und IoT. Die Filme, Animationen, Messeauftritte und Grafikarbeiten, welche wir für sie erstellen, drehen sich daher vermehrt über Mobility und IoT. Wir haben zum Beispiel für Siemens eine Microsite entwickelt, welche IoT-Apps im Entwicklungsstadium simuliert, damit der Kunden schon in einem frühen Stadium mit dem Verkauf starten kann. Für Start-ups schlägt unser Herz, da wir deren Innovationsdrang und -kraft unglaublich schätzen. Oftmals machen wir erste Visualisierungen, Filmproduktionen oder Grafikarbeiten für Jungunternehmen und unterstützen sie auf ihren ersten Schritten. Dies auch zu wirklich günstigen Konditionen, da wir sie gerne auf ihrem Weg an die Spitze begleiten möchten.

Werbeagentur dmp

Janine Wald ist Geschäftsführerin von dmp. Das Wiener Unternehmen sieht sich als 360-Grad Full-Service-Werbeagentur und ist auf alle Kundenwünsche von Grafikdesign, Webdesign, Filmproduktion, Messedesign, über 3D-Simulation bis hin zu Virtual-Reality und 360-Grad-Filmen spezialisiert.

dmp entwickelt derzeit crossmediale Kampagnen für 95 nationale und internationale Marken, quer durch alle Branchen. Zwei spezialisierte Units, eine für B2B, eine für B2C, ermöglichen auch eine Vermarktung von Industriegütern, erklärungsbedürftigen Waren und komplexen technischen Produkten.