© AP / Miguel Roberts

Digital Life
05/15/2019

SpaceX baut einen zweiten Starship-Prototyp in Florida

Nach einem Foto-Leak bestätigt Elon Musk, dass SpaceX an einem zweiten Standort an seinem neuen Raumschiff bastelt.

SpaceX baut offenbar nicht nur an seinem Standort nahe Boca Chica in Texas an seinem Starship. In Cape Canaveral in Florida entsteht ein zweiter Prototyp für die nächste Generation der SpaceX-Raumfahrzeuge. Wie Engadget berichtet, führte ein online gepostetes Foto dazu, dass SpaceX-Chef Elon Musk dies nun offiziell bestätigte. Sein Raumfahrtunternehmen arbeite an zwei Standorten am Starship, um herauszufinden, welche Entwicklung und welcher Standort sich als effizienter erweist.

Flugtests in niedriger Höhe

Bisher war lediglich die Existenz des Starship-Prototyps in Texas bekannt. Das Raumschiffmodell wird Starhopper genannt. Mit ihm sollen noch 2019 erste Flugtests durchgeführt werden. Dabei wird der Prototyp maximal fünf Kilometer aufsteigen und wieder landen. Eine Reihe von Subsystemen soll dabei getestet werden. Die in Florida gebaute Rakete könnte ähnliche Tests absolvieren.

Eine Rakete für alles

Das Starship soll in Zukunf in Kombination mit einem neuen Booster namens "Super Heavy" die Riesenrakete BFR (Big Falcon Rocket - auch Big Fucking Rocket genannt) bilden. Diese soll 118 Meter hoch sein. Der Booster zur Überwindung der Erdanziehungskraft soll 63 Meter hoch sein, während das Starship 55 Meter misst. Im Starship sollen künftig sowohl Nutzlasten als auch Astronauten in den Weltraum gebracht werden. Die Rakete ist dafür ausgelegt, Mond, Mars und sogar noch weiter entfernte Ziele im Sonnensystem zu erreichen. Die bisherigen Raketen von SpaceX, wie Falcon 9 oder Falcon Heavy, sollen durch das Spaceship bzw. BFR ersetzt werden.

Mondflug 2023

Laut Plan von SpaceX soll das Starship seinen ersten kommerziellen Einsatz im Jahr 2023 antreten. Dabei wird der japanische Unternehmer Yusaku Maezawa gemeinsam mit sechs bis acht eingeladenen Künstlern zum Mond fliegen und diesen umrunden. Die Mission soll sechs Tage dauern.

Raketenstart heute Nacht

In der heutigen Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist unterdessen der Start einer Falcon 9 Rakete geplant, die 60 Starlink-Satelliten von SpaceX an Bord hat. Diese kleinen Satelliten dienen dem Aufbau eines satellitengestützten Netzwerks, mit dem abgelegene Regionen an das Internet angeschlossen werden sollen.