© Deleted - 3201563

Science
01/24/2019

SpaceX-Rakete Starship wird vom starken Wind umgeschmissen

Winde im US-Bundesstaat Texas haben dafür gesorgt, dass der Starship-Prototyp umfiel und beschädigt wurde.

Der Prototyp des SpaceX-Raumschiffs Starship ist offenbar umgefallen und wurde dabei beschädigt. Das hat ein Twitter-Nutzer beobachtet, der ein Foto von der umgekippten 55-Meter-Rakete veröffentlicht hat. Musk bestätigte auf Twitter, dass Winde mit mehr als 50 Meilen pro Stunde (rund 80 km/h) die Verankerungen gelöst hätten und die Rakete dadurch umfiel. Dabei wurde die Nutzlastverkleidung der Raketenspitze beschädigt. Die Reparaturen werden laut Musk mehrere Wochen andauern. Die Tanks, die die untere Hälfte der Rakete ausmachen, hätten keinerlei Schäden davongetragen.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Starship ist lediglich ein Teil jener zweistufigen Konstruktion, die früher als BFR (Big Falcon Rocket) bekannt war. Während Starship als „Raumschiff“ Nutzlast und Passagiere transportieren soll, ist Super Heavy, die erste Stufe, für den Transport über den Erdorbit hinaus verantwortlich. Der Starship-Prototyp wurde erst Anfang Jänner enthüllt.

SpaceX baut diesen derzeit in Boca Chica im US-Bundesstaat Texas auf, im Juni soll die Konstruktion fertiggestellt sein. Der Standort soll künftig auch für Starts des Super Heavy Starship dienen. Vorerst sind aber dieses Jahr lediglich erste Testflüge zwischen 500 und 5000 Meter Höhe geplant, bei denen Start und Landung erprobt werden sollen. 2023 soll mit dem Starship eine bemannte Mission durchgeführt werden, bei der der Mond umrundet werden soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.