© Screenshot

Digital Life
12/26/2019

Streit im Netz: In welche Richtung schaukelt die Person?

Nach der Debatte um die Farbe eines Kleides und ob man in einem Clip Yanny oder Laurel hört, gibt es nun ein Schaukelgate.

von Martin Stepanek

Das Weihnachtsessen ist verspeist und die meisten Geschenke längst geöffnet. Aber im Internet will kein echter Weihnachtsfrieden aufkommen. Schuld daran ist wieder einmal ein Video, welches seit Tagen im Netz kursiert und die Community entzweit. Es zeigt eine schaukelnde Person vor einem Haus, die laut Ansicht der einen zur Kamera hin und laut Meinung der anderen von der Kamera weg zum Gebäude hin schaukelt.

Unverständnis auf beiden Seiten

Wie schon bei den emotionalen Debatten um die Farbe eines Kleides und ein Audiofile, auf dem für verschiedene Leute Unterschiedliches zu hören war, zeigen sich beide Seiten beim #Schaukelgate relativ unversöhnlich. Die überwiegende Mehrheit kann den Diskussionen zufolge überhaupt nicht nachvollziehen, wie man das Videomaterial überhaupt anders wahrnehmen kann. Nur wenige können beide Varianten sehen.

Die Fraktion, welche die Person in Richtung Gebäude schaukeln sieht, dürfte in der Minderheit sein. Laut einigen informellen Umfragen auf Twitter sieht aber zumindest jeder dritte bzw. vierte die Person von der Kamera wegschaukeln. Neben einigen spöttischen Kommentaren wurden auch Erklärungen veröffentlicht, welche die richtige Variante sein müsse und warum es überhaupt zu einer optischen Täuschung kommen könne.

Perspektive vs Schaukelgerüst

Als mehrfach geäußerte Erklärung, warum die Person zur Kamera schaukeln müsse, gilt die Sichtbarkeit des Schaukelgerüsts, während die Person am höchsten Punkt ist. Angesichts der Körperposition sei es nicht möglich, dass die Person hinter der Stange sei, wenn sie zum Gebäude hin schaukle. Auch die Bewegungen der Beine würden sonst völlig unnatürlich aussehen.

Diverse Skizzen zeigen allerdings auf, warum es überhaupt zu den zwei Ansichten kommen kann. Das Ganze dürfte nämlich eine Frage der Perspektive sein. Je nachdem, welche Referenzpunkte das Auge beim Gerüst nimmt, schaukelt die Person dann nämlich von rechts vorne links hinten. In der wahrscheinlicheren Variante, in der die Person in die Kamera schaut, schaukelt sie von rechts hinten nach links vorne.