Tesla's primary vehicle factory reopens in Fremont

© REUTERS / STEPHEN LAM

Digital Life

Tesla: Sabotage in kalifornischer Fabrik

Der US-Elektroautohersteller Tesla teilte seinen Mitarbeitern in einer internen E-Mail mit, dass ein Mitarbeiter im vergangenen Monat einen Teil der Fabrik im kalifornischen Fremont "böswillig sabotiert" habe und nach einer internen Untersuchung entlassen wurde, berichtet Bloomberg News.

Betrieb nur kurz unterbrochen

Man habe auch den Vorfall schnell reagiert, der Betrieb in der Fabrik musste nur für kurze Zeit unterbrochen werden, heißt es in dem Schreiben weiter. Der Mitarbeiter habe unter anderem einen Computer des Unternehmens zerstört und versucht seine Spuren zu verwischen.

In der Fabrik in Fremont, in der die Modelle S, X, 3 und Y hergestellt werden, arbeiten mehr als 10.000 Leute. Ob bei dem Vorfall auch die Sicherheitsbehörden hinzugezogen wurden, ist nicht bekannt.

Cyberattacke vereitelt

Tesla verfügt über ein gut ausgestattetes Sicherheitsteam. Wie Unternehmensgründer Elon Musk vor kurzem mitteilte, konnte im September auch eine Cyberattacke auf eine Fabrik in Nevada vereitelt werden.

Sabotage-Vorwürfe sind bei dem Hersteller immer wieder zu hören. Nicht immer stimmen sie aber auch. Ein betroffener Mitarbeiter ging deshalb gegen das Unternehmen vor Gericht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare