Swimming - Mixed 4 x 100m Medley Relay - Final

© REUTERS / STEFAN WERMUTH

Digital Life

Auf TikTok zeigen die olympischen Athleten, was wirklich passiert

Olympia-Athlet*innen der Generation Z teilen ihre Kurzvideos bevorzugt auf TikTok, der App mit den meisten Downloads im Jahr 2020. Unter dem Hashtag #OlympicTok posten sie ihre Olympia-Erlebnisse, die wir auf dem TV-Bildschirm nicht zu sehen bekommen. Anders als auf anderen sozialen Portalen wie Facebook oder Instagram, wo die Inhalte eher inspirierend und ästhetisch sein sollen, zeigen sie auf TikTok lustige beziehungsweise unseriösere Postings.

Laut Jonathan Hutchinson, Social-Media-Experte von der University of Sydney, würden aufpolierte, zu "hübsche" Inhalte auf TikTok nicht gut funktionieren, zumal Nutzer*innen Spaß und Authentizität bevorzugen. „Das ist die TikTok-Athleten-Generation. Oder die Athleten-TikTok-Generation. Ich bin nicht sicher, was zuerst kommt“, zitiert BBC News den Experten.

Sportler*innen beantworten Fragen

Die viralen Backstage-Videos mit Zehntausenden Views zeigen die Sportler*innen bei unterschiedlichen Aktivitäten wie Tanzen, Springen (mit Kopfverletzung) oder "Chillen". Manche beantworten auch Fragen ihrer Fans.

Die Street-Skateboarderinnen Margielyn Didal (22) aus den Phillipinen und Rayssa Leal (13) aus Brasilien, welche heuer die Silber-Medaille gewonnen hat, zeigen etwa einen Tanz vor.

Der australische Taucher Sam Fricker (19) zählt 1,1 Millionen Follower. Von Tokio aus postet er bis zu 10 TikToks täglich. Unter anderem zeigt er seinen Fans, wie er in Tokio zwischendurch runterkommt.

Ilona Maher (24), 7-er-Rugby-Spielerin aus den USA, zählt 725.000 Follower und ist für ihre freche Art bekannt. Sie zeigt sich gerne mal auch von ihrer "flirty" Seite.

Die britische Sprinterin Laviai Nielsen (22) hat etwa 98.000 TikTok-Follower und beantwortet gerne deren Fragen.

Der britische Brustschwimmer Adam Peaty (26) zählt fast 102.000 Follower. Auf TikTok zeigt er unter anderem seine Gold-Medaille her.

Die US-amerikanische Degenfechterin Courtney Hurley (39) hat 42.700 Follower und zeigt sich gerne „schüchtern“ auf dem Social-Media-Portal.

Auch die US-Gewichtheberin Katherine Nye (22) beantwortet die Fragen ihrer Fans.

Manchmal können die TikToks auch in die Hose gehen, wie jenes von Nick Rickles (31), Baseballfänger des Team Israel, zeigt. Bei seinem Sprung in die Höhe haut er sich an der Decke den Kopf an. Sein Account zählt fast 30.000 Follower.

Der US-Turmspringer Tyler Downs (18) ist einer der ersten Olympia-Athlet*innen, dessen Video viral gegangen ist. Er zeigt, wie er plötzlich der renommierten Turnerin Simone Biles begegnet. Er hat über 900.000 Follower.

Zwar beliebt bei den Fans, jedoch weniger erfreulich für den Trainer und das israelische Olympia-Komitees war das Video des israelischen Baseball-Teams. Zu neunt wollten die Sportler testen, was der Kartonrahmen des Betts aushält - bis es zusammenbrach. Das Team entschuldigte sich öffentlich und meinte, es wollte nicht respektlos sein. Laut einem Spieler wollten sie nur beweisen, wie robust das Bett in Wirklichkeit sei.

Die australische Wasserspringerin Melissa Wu (29) zeigt, wie (einsam) ein Dinner zu zweit bei den Olympischen Spielen aussieht. 

Erica Ogwumike (23) ist eine nigerianische US-amerikanische Basketballspielerin und zeigt auf TikTok, was sie in ihrer Freizeit im Olympic Village macht. Unter anderem ist sie im Fitnessstudio oder in den Souvenirshops zu finden. Sie hat fast 93.000 Follower.

Auch der US-amerikanische Turmspringer Steele Johnson (25), der die Silber-Medaille gewonnen hat, beantwortet Fragen von TikTok-Nutzer*innen. Allerdings wird er oft mit einem Schwimmer verwechselt. Er hat über 345.000 Follower.

Die US-amerikanische Volleyballspielerin Kelsey Robinson (29), die fast 98.000 Follower hat, hat ein Video mit ihrem Team gepostet, in dem sie sich ebenfalls den Nutzer*innen-Fragen widmen. Unter anderem werden sie gefragt, ob sie vom Volleyballspielen leben können. 

Die australische Fußballspielerin Chloe Logarzo (26) hingegen wird sich in ihrem Video "bewusst", dass sie mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 ihren größten Traum erfüllt hat. Sie hat über 14.000 Follower.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare