Tokyo 2020 Olympics and Paralympics

© EPA / FRANCK ROBICHON

Apps

Die besten Apps zu den olympischen Spielen in Tokyo

Nachdem auch die olympischen Spiele in Tokyo pandemiebedingt um ein Jahr verschoben werden musste, ist es am 23. Juli offiziell so weit. Mit der Eröffnungszeremonie und dem Entzünden des olympischen Feuers starten die olympischen Sommerspiele. Nicht nur aufgrund des ungeraden Jahres ist diesmal einiges anders bei diesem Wettbewerb. Aufgrund der Infektionslage vor Ort wird es in diesem Jahr keine Zuschauer*innen in den Arenen und Stadien geben. Zusätzlich verkompliziert die Zeitverschiebung das Zusehen für europäische Zuseher*innen. So findet der Großteil der Wettkämpfe meist nachts statt. Nichtsdestotrotz lassen sich die olympischen Spiele mit den richtigen Apps voll auskosten. 

Wir stellen euch diese Apps für die olympischen Sommerspiele vor:

  • Olympics: iOS und Android
  • ORF TVThek: iOS und Android
  • Eurosport Player: iOS und Android
  • Sonic bei den Olympischen Spielen: iOS und Android

Olympics

Zu den jeweiligen Großveranstaltungen des Sports hat es sich mittlerweile etabliert, eine eigene App anzubieten. Auch für die Sommerspiele in Tokyo hat man seitens der Veranstalter deshalb eine eigene App entwickelt, die die wichtigsten Informationen an einem Ort zusammentragen soll. Während bei Events wie der Fußball-EM, die gerade erst ihren Sieger gefunden hat, der Informationshunger durch unzählige verschiedene App-Anbieter und haufenweise Medien gestillt wird, sieht das zu den olympischen Spielen etwas anders aus.

Abseits der offiziellen App gibt es kaum Zusatzangebote für interessierte Zuschauer, um neu entdeckte Sportarten beispielsweise noch besser kennenzulernen. Die offizielle Olympia-App muss deshalb einige Aufgaben schultern. Zum Start der App stehen uns einige Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Unter anderem werden wir nach unserem unterstützten Land gefragt und welche Sportarten uns interessieren. Badminton, Fechten, Fußball oder Volleyball, jede einzelne Sportart kann hier mit einem Stern versehen werden.

Da die App auch für die Paralympics konzipiert ist, können auch dafür die einzelnen Sportarten ausgewählt werden. Neben einer Aktivierung von Push-Benachrichtigungen hätten betroffene Nutzer*innen außerdem noch den Fan-Service für Zuschauer*innen vor Ort auswählen können, der aufgrund der Zuschauerbeschränkungen aber keine Verwendung mehr findet. Haben wir alle Fragen beantwortet, landen wir schlussendlich im Dashboard der App. Neben dem noch tickenden Countdown stehen hier direkt die neuesten Nachrichten rund um das Turnier.

Ereignisse zu den einzelnen Sportarten sowie Interviews mit Verantwortlichen und Athlet*innen sollen einen tieferen Einblick in das Turnier bringen. Während der Spiele werden hier außerdem aktuelle Wettkämpfe sowie anstehende Entscheidungen eingeblendet, um das Wichtigste zu keinem Zeitpunkt zu verpassen. Besonders wichtig in diesem Jahr ist der eigene Termin-Reiter, in dem übersichtlich alle Events mit Uhrzeit und Wettkampf-Fortschritt angezeigt werden.

Aufgrund der Zeitverschiebung zu Tokyo findet das Gros der Wettkämpfe in der österreichischen Nacht statt, sodass Dauerfernsehen nur für die wenigsten möglich sein wird. Zu guter Letzt können wir über den Reiter „Neues“ noch mehr Nachrichten und Videos von den Spielen abrufen. Außerdem sind Informationsseiten zu den einzelnen Athlet*innen, Teams und auch der obligatorische Medaillenspiegel abrufbar.

Olympics ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

ORF TVthek

Nachdem der ORF mit der Europameisterschaft gerade erst ein Großevent abgeschlossen hat, starten bereits am 21. Juli mit dem ersten Fußball-Match die olympischen Spiele im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Laut ORF sollen es in diesem Jahr rund 500 Stunden an Berichterstattung werden, die sämtliche Bereiche des Turniers abdecken. Die 33 Sportarten und 339 Medaillenentscheidungen verteilen sich Großteils über ORF 1 und ORF Sport Plus sowie teilweise auch über exklusive Livestreams.

Um in Österreich in den vollen Genuss der Spiele zu kommen, empfiehlt sich daher der Einsatz der TVthek-App. Die Livestreams der verschiedenen Sender stehen hier in einem eigenen Tab zur Verfügung und können unkompliziert abgerufen werden. Etwaige Zusatzstreams werden bei Bedarf im selben Tab zugeschaltet. Zur Auswahl stehen auch hier immer die Standard-Streams sowie Streams mit Audiokommentar.

Was das Live-Bild selbst angeht haben wir die Möglichkeit die Qualität automatisch regeln zu lassen oder sie manuell zu setzen, um unterwegs beispielsweise Datenguthaben sparen zu können.

ORF TVthek ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Eurosport Player

Freunde des Livestreams haben neben der TVthek außerdem noch Eurosport bzw. den Eurosport Player als Alternative zur Verfügung. Die Sender rund um die Discovery-Gruppe besitzen im Großteil Europas die Rechte für die olympischen Spiele. Auch für all jene, die momentan außerhalb Österreichs die Spiele verfolgen möchten, ist der Eurosport Player eine interessante Alternative.

Das Hauptprogramm findet bei Eurosport auf den Kanälen Eurosport 1 und Eurosport 2 statt. Dank des Players haben wir aber außerdem Zugriff auf unzählige Zusatzstreams die uns immer dann versorgen sollen, wenn etwaige Events parallel stattfinden. In einem übersichtlichen Eventkalender listet die App sämtliche anstehende Wettkämpfe und ermöglicht das direkte Starten einzelner Streams. Sollten wir unsere Lieblingssportart aufgrund der ungünstigen Zeiten verpasst haben, können außerdem die Highlights innerhalb der App nachgesehen werden.

Während sich der Eurosport Player sehr gut für unterwegs eignet, ist die App auch für den Genuss zu Hause vorbereitet. Hier haben wir die Möglichkeit, den jeweiligen Stream per Airplay oder Chromecast auf den Fernseher zu beamen. Da der Eurosport Player ausschließlich für zahlende Kund*innen zur Verfügung steht, müssen wir auch ein klein wenig dafür berappen. 6,99 Euro pro Monat kostet das vollumfängliche Abonnement.

Eurosport Player ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Sonic bei den Olympischen Spielen

Auch Sonic, der bekannte blaue Igel, ist bei den olympischen Spielen vertreten. Die Spieleschmiede SEGA hat auch zum verschobenen Event in Tokyo unzählige Minispiele in eine App gepackt, um das olympische Erlebnis im kleinen Rahmen nachspielen zu können. Um der Herausforderungen etwas mehr Sinn zu geben, hat man sich bei Sega auch gleich eine Geschichte dazu einfallen lassen.

Doktor Ivo Robotnik, besser bekannt unter dem Namen Dr. Eggman, hat Tokyo unter seine Kontrolle gebracht. Sonic und seine Freunde sollen die Stadt durch das Gewinnen von Wettkämpfen zurückerobern. Insgesamt 15 olympische Disziplinen stehen zur Verfügung, in denen wir unser Können beweisen dürfen. Darunter 100 Meter Laufen, 400 Meter Hürdenlauf, Turmspringen, Fechten, BMX und Tischtennis. Sämtliche Minigames sind auf die einfache Steuerung per Tipp- und Wischgesten ausgelegt, wobei das Lernen der Bedienung nur ein Teil zum Erfolg sind.

Je nach Disziplin können wir nur durch richtiges Timing und der stetigen Verbesserung verschiedener Skills besser Zeiten und Ergebnisse erzielen. Während die Story grundsätzlich kaum eine Rolle spielt, hat man seitens SEGA aber immerhin einige Zwischensequenzen eingebaut, die der Geschichte zumindest den Anschein von Relevanz verleihen sollen. Das Spiel ist grundsätzlich kostenlos, wurde aber mit einer Bezahlschranke versehen. So bekommen wir auf den ersten Abschnitt inklusive der 30 Herausforderungen kostenlosen Zugriff. Alles darüber hinaus muss bezahlt werden. Um vollständigen Zugang zu erhalten, werden damit rund 11 Euro fällig.

Sonic bei den Olympischen Spielen ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare