Symbolbild

© Screenshot

Digital Life
11/25/2019

Twitter-Konto von Regierung teilte Pornovideo

Zuerst wurde vermutet, dass ein Mitarbeiter unabsichtlich den Tweet abgesetzt hatte.

Pornografisches Material ist im Internet alles andere als selten. Wenn aber auf einem offiziellen Regierungs-Kanal solche Videos geteilt werden, ist das schon eher ungewöhnlich.

Passiert ist das auf dem offiziellen Twitter-Konto der großbritannischen Regierung in Wales, berichtet die BBC. Bei dem Pornovideo handelt es sich um einen Retweet, der User aufforderte, das Video von 1 bis 10 zu bewerten – mit dem Versprechen, mehr Pornos per Direct Message zu erhalten.

Der Tweet wurde rasch entdeckt und gelöscht. Laut einem Sprecher der Regierung handelte es sich um einen Cyber-Angriff. Zuvor vermuteten andere Twitter-User, dass ein Mitarbeiter des Social-Media-Teams unabsichtlich das Video geretweetet hatte.

Wie das Twitter-Konto gekapert werden konnte, ist nicht bekannt. Sicherheitsexperten kritisieren, wie es in Zeiten von Hijacking von bekannten Twitter-Konten noch sein kann, dass Regierungen ihre Kommunikationskanäle nicht ausreichend sichern. Erst Ende August wurde etwa das Konto von Twitter-Chef Jack Dorsey gehackt und zum Verbreiten rassistischer Inhalte genutzt.