FILES-US-IT-LIFESTYLE-TWITTER

© APA/AFP/OLIVIER DOULIERY / OLIVIER DOULIERY

Digital Life

Testlauf: Twitter startet Kennzeichnung für „gute Bots“

Twitter testet aktuell eine Kennzeichnung „guter Bots“, um Nutzer*innen die Sicherheit zu geben, dass es sich um einen glaubwürdigen automatisierten Account handelt, wie BBC berichtet. Unterhalb des Profilnamens soll die Kennzeichnung „Automated by“ plus beliebiger Botname ausgewiesen werden.

Denn über automatisierte Accounts werden häufig Fehlinformationen verbreitet. Insbesondere soll diese Kennzeichnung für Bots zum Einsatz kommen, die Updates zu COVID-19 oder Katastrophenmeldungen veröffentlichen. 

Nutzer*innen erfahren, wer hinter Account steckt

Informiert werden Twitter-Nutzer*innen mit diesem geplanten Feature nicht nur, dass es sich bei einem Account um einen Bot handelt, sondern auch, wer hinter diesen steckt. Damit soll ein Bot mehr Anerkennungswürdigkeit erhalten.

Vorerst ist die Kennzeichnung freiwillig. 500 ausgewählte Entwickler*innen, dazu zählen etwa der Account @earthquakesSF, der Informationen zu Erdbeben in San Francisco oder @met_drawings, der Kunstwerke aus der Sammlung des Metropolitan Museum of Art teilt, ihre guten Bots als solche ausweisen. Auch Bots, die bei der Organisation von Impfterminen helfen, zählen zu den teilnehmenden Profilen.

Ob die Kennzeichnung nach Einführung einmal verpflichtend werden soll, wird sich zeigen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare