Digital Life
15.08.2018

U-Bahn in Los Angeles bekommt Körperscanner

Wer in Los Angeles die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, wird künftig mithilfe eines Körperscanners durchleuchtet.

Die Metro Rail, das U-Bahn- und Straßenbahn-System in Los Angeles, wird als erstes öffentliches Verkehrsmittel der Welt mit einem Körperscanner ausgestattet. Das System soll Personen auf versteckte Gegenstände, allen voran Waffen und Bomben, untersuchen. Im Gegensatz zu den am Flughafen verwendeten Körperscannern müsse man dazu nicht stehenbleiben, der Scan erfolgt laufend aus knapp neun Meter Abstand. Laut den Behörden können bis zu 2000 Personen pro Stunde so untersucht werden. Täglich fahren mehr als 150.000 Menschen mit der Metro Rail.

„Wir suchen spezifisch nach Waffen, mit denen Menschen in Massen verletzt werden können. Das sind Sprengstoffwesten oder Sturmgewehre. Kleinere Waffen, die keine Massenverletzungen verursachen können, sind nicht unser primäres Ziel“, so Alex Wiggins, verantwortlich für die Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Los Angeles

Die Körperscanner sollen in den kommenden Monaten installiert werden. Fahrgäste werden durch Schilder auf den Einsatz der Körperscanner hingewiesen und können diese auch verweigern - allerdings dürfen sie dann auch nicht die Metro Rail betreten. Neben den fix installierten Körperscannern, die von der britischen Firma Thruvision stammen, sollen auch andere Körperscanner gekauft werden, die ihre Perspektive anpassen und verdächtige Personen verfolgen können. 

Der Einsatz von Körperscannern wurde bereits in mehreren öffentlichen Verkehrssystemen in den USA erprobt, unter anderem New York, Washington D.C. und New Jersey. In Europa kamen diese vorwiegend an Flughäfen zum Einsatz, vielerorts wird wegen ihrer Unzuverlässigkeit aber bereits wieder darauf verzichtet. Diese lassen sich Kritikern zufolge relativ leicht austricksen und würden lediglich das Gefühl von Sicherheit geben.