Digital Life 27.03.2018

Uber-Fahrer nimmt Treppe als Ausfahrt, gibt Navi die Schuld

© Bild: Twitter

Weil er seiner Uber-App blind vertraute, ist ein Fahrer in San Francisco über eine Treppe gefahren und stecken geblieben.

Sein Vertrauen auf die eingebaute Navigationslösung hat ein Uber-Fahrer in San Francisco teuer bezahlt. Mit zwei Fahrgästen im Auto nahm er die in der Uber-App angezeigte Ausfahrt eines Parkplatzes, um eine dritte Person abzuholen. Die vermeintliche Ausfahrt entpuppte sich jedoch als Fußgänger-Treppe, auf der das Auto schließlich stecken blieb. Verletzt wurde offenbar niemand, aber auch die "Rettungsaktion" endete wenig erfreulich.

Beim Versuch, das Auto per Seil aus der misslichen Lage zu befreien, riss dieses - das Auto rammte schließlich noch einen Müllkübel am Straßenrand. Der Uber-Fahrer wies jegliche Verantwortung von sich und gab der Navi-App von Uber die Schuld. Damit ist die Liste an absurden Vorfällen, die von Navigationssoftware verursacht wurde, wieder um einen Eintrag reicher.

Die verrücktesten Navigationsfehler

Erst Anfang des Jahres lenkte die Navigations-App Waze ein Auto im Bundesstaat Vermont in einen eisigen See. Aber auch unfreiwillige Ausflüge in Flüsse, sowie das Lotsen eines LKW auf einen Waldweg in Süddeutschland sowie eines Autos auf Gleisanlagen in Vorarlberg sind nur einige der vielen Beispiele. Immer wieder kommt es auch zu wirklich gefährlichen Situationen - wie, als ein Fahrer durch die Aufforderung des Navis zum Wenden zum Geisterfahrer auf der Autobahn mutierte.

( futurezone ) Erstellt am 27.03.2018