© AP / ap

Digital Life
07/07/2019

UCLA-Professor soll Computerchip-Technologie gestohlen haben

Der Lehrkraft der University of California, Los Angeles (UCLA) drohen nun 219 Jahre Haft.

Ein kalifornisches Bundesgericht hat UCLA-Professor Yi-Chi Shih verurteilt, weil er Technologie zur Steuerung von Lenkraketen gestohlen und nach China gesendet haben soll. Insgesamt wurde der Angeklagte in 18 Fällen schuldig gesprochen, unter anderem wegen illegalem Export und mehrfachem Betrug. Ihm drohen 2019 Jahre Haft, wie es vom Justizministerium heißt.

Demnach soll der Professor gemeinsam mit einem Mitangeklagten - der sich mittlerweile schuldig bekannt hat - einen US-Halbleiterhersteller betrogen haben. Die im Rahmen des Schemas gestohlenen Chips werden laut der Anklageschrift in in Raketen, Raketenleitsystemen, Kampfflugzeugen und Radaranwendungen verwendet.

Industriespionage und illegale Exporte zwischen den USA und China stehen aktuell besonders im Fokus der Behörden. Nicht zuletzt aufgrund der Spannungen aufgrund von Sanktionen und der Huwei-Krise ist die Beziehung zwischen den beiden Ländern aktuell angespannt.