© PilotSanderHD / Sander Polo

Digital Life

Video: Flammen bei Start von Airbus A300

Ein Airbus A300-600 des Frachtunternehmens DHL verzeichnete am Sonntag beim Start vom Amsterdamer Flughafen Schiphol einen Vogelschlag. Mindestens ein Tier wurde in das linke Triebwerk eingesogen. Das führte zu spektakulären Bildern, da aus dem betroffenen Triebwerk Flammen schossen. Ein Planespotter hat den Start des Fluges mit der Nummer BCS5GU auf Video festgehalten.

“Ich bekam den Schock meines Lebens, als ich Flammen vom linken Triebwerk sah”, schreibt der YouTuber PilotSanderHD.

Trotz des Vorfalls konnte die Maschine seine Reise zum Flughafen Leipzig/Halle fortsetzen und landete dort sicher um 12:53. DHL hat an diesem Standort seine Techniker stationiert, die das betroffene Triebwerk mit hoher Wahrscheinlichkeit durchchecken werden.

Beim A300 handelt es sich um ein in die Jahre gekommenes Langstreckenmodell von Airbus. Es wird heute kaum noch für den Passagierbetrieb eingesetzt. Es ist aber durchaus üblich, dass Frachtunternehmen auf ältere - oft von Passagierflügen ausgemusterte - Maschinen setzen.

Potenzielle Gefahr

Vogelschläge kommen in der Luftfahrt immer wieder vor und können in Einzelfällen durchaus gefährlich werden. Besonders dann, wenn die Maschinen in einen ganzen Schwarm an Vögeln fliegen, kann es dabei zu Triebwerksausfällen kommen.

Der berühmte Flug US Airways 1549, bei dem der Pilot auf dem New Yorker Hudson River notwassern musste, war etwa ebenfalls auf Vogelschlag zurückzuführen. Dabei fielen gleich beide Triebwerke deswegen komplett aus.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!