© Sceenshot / Vsauce3

Digital Life
10/22/2019

Video prüft, ob man "Zurück in die Zukunft" überleben könnte

Explodierende Lautsprecher und Stromschläge machen den beiden Hauptdarstellern des Films wenig aus. Tatsächlich wäre ihr Abenteuer aber ein kurzes Vergnügen.

Im Zeitreise-Film "Zurück in die Zukunft" (1985) von Robert Zemeckis wird Marty McFly (Michael J. Fox) aus Versehen von Doc Emmett Brown (Christopher Lloyd) mit dem berühmten DeLorean ins Jahr 1955 geschickt. Was in vielen Filmszenen zu Slap-Stick-Comedy wird, prüfte nun der YouTuber Vsauce3 wissenschaftlich nach. Das Video "Could you survive Back to the Future?" ist Teil der YouTube-Produktion "Could you survive the Movies?". Der YouTuber hat schlechte Nachrichten für die beiden Hauptfiguren.

Druckwelle und Stromschlag

Zunächst widmet sich das Video der Frage, ob Marty die Druckwelle des Lautsprechers überleben würde, wie man es in der Eröffnungsszene des Films sieht. Marty schließt seine E-Gitarre an eine riesige Soundanlage in Doc Browns Garage an. Im Film schleudert ihn die Welle einfach auf einen Sessel und er steht unverletzt auf. Der Crash-Test-Dummy, der im Video so einer Druckwelle ausgesetzt wurde, schlug mit 4300 HIC (Head Injury Criterion) auf den Boden - ab 2000 HIC gibt es eine 90-prozentige Chance, lebensgefährliche Verletzung davon zu tragen. Hinzu kommt, dass durch die Druckwelle beide Trommelfelle platzen würden.

Auch Doc Brown lebt gefährlich: Um den DeLorean mit genug Energie zu versorgen, damit Marty wieder ins Jahr 1985 reisen kann, nutzt das Duo die Energie eines Blitzschlags. Da da die Kabel reißen, muss Doc Brown sie in letzter Sekunde wieder verbinden und bekommt einen starken Stromschlag. Er fällt im Film zwar zu Boden, hat jedoch keine offensichtlichen Verletzungen. Tatsächlich wäre er regelrecht verbrannt, hätte er tatsächlich die Kabel in der Hand gehalten, erklärt Vsauce3.

Zeitparadox

Doch nicht nur physische Gefahren werden behandelt - auch das sogenannte Bootstrap-Paradox ist Thema des Videos. Es wird am Beispiel des Songs "Johnny B. Goode" verdeutlicht. Marty spielt ihn auf dem Schulball, jedoch ist das Lied zu dieser Zeit noch gar nicht bekannt. Einer der Musiker lässt seinen Cousin, Chuck Berry, über das Telefon mithören. Er ist eigentlich der Komponist des Songs. Der Film suggeriert allerdings, dass er es von Marty kopiert hat. So stellt sich die Frage, ob der Song überhaupt existieren könnte, wenn Marty nicht in die Vergangenheit gereist wäre. 

Neben Zurück in die Zukunft überprüfte Vsauce3 auch bei Ghostbusters und Men in Black die Überlebenschancen der Darsteller. Diese Videos sind allerdings nur verfügbar, wenn man ein YouTube Premium Abo nutzt. Das Video über Zurück in die Zukunft kann kostenlos angesehen werden.