Digital Life 27.05.2018

Wie die Rechtschreibfehler in die Trump-Tweets kommen

© Bild: REUTERS / HANDOUT

Wer die präsidialen Trump-Tweets liest, wird sich nicht selten über Grammatik- und Rechtschreibfehler wundern. Doch diese Fehler sind nicht zufällig entstanden.

Die Tweets des US-Präsidenten sind bekannt für seine ungezügelten Aussagen, unverständlichen Ausdrücke sowie Rechtschreib- und Grammatikfehler. Während sich der Präsident beim eigenständigen Twittern nicht viel um Syntax und Regeln schert, müssen seine Social-Media-Mitarbeiter absichtlich entsprechende Fehler in die präsidialen Twitter-Botschaften einbauen, um den richtigen Stil des Präsidenten nachahmen zu können. Das berichtet der Boston Globe unter Berufung auf Trumps Mitarbeiter.

Wenn die PR-Mitarbeiter des Präsidenten den Ton eines Tweets ausarbeiten, präsentieren sie dem Staatsoberhaupt drei bis vier Vorschläge. Diese Entwürfe sind so geschrieben, dass sie der unverwechselbaren Ausdrucksweise Trumps entsprechen.

Das bedeutet, dass nicht nur Vokabular und Satzbau entsprechend angepasst sind, sondern dass in die wenigen Zeichen auch entsprechende Grammatik- und Rechtschreibfehler eingebaut sind. Außenstehende sollen die "echten" Trump-Tweets nicht von denen seiner Mitarbeiter unterscheiden können.

"Trump or Not"-Bot

Eine gute Hilfe bei der Unterscheidung, ob Trump einen Tweet selbst geschrieben hat, oder ob er von seinen PR-Mitarbeitern stammt, ist der Twitter-Account @TrumpOrNotBot.

Laut Selbstbeschreibung lässt der Tweet-Bot die Trump-Tweets durch einen "natural-language processor" laufen. Daraufhin wird in Prozent angegeben, wie hoch die Chance ist, dass Trump einen Tweet selbst verfasst hat. Darüber hinaus informiert @TrumpOrNotBot mit welchem Device der jeweilige Tweet abgeschickt wurde.

Wer das Nicht-Wort "covfefe" geschrieben hat, ist jedoch bis heute ungeklärt.

( futurezone ) Erstellt am 27.05.2018