Der britische Rettungssanitäter Danny Hughes führt vor, wie man trotz Maske mit gehörlosen Patienten sprechen kann

© Twitter

Digital Life
07/19/2020

Wie man trotz Maske zu gehörlosen Patienten sprechen kann

Ein britischer Rettungssanitäter zeigt, wie nützlich Sprache-zu-Text-Apps sein können, wenn man einen Mund-Nasen-Schutz trägt.

Die angesichts der Corona-Krise vielerorts notwendigen Gesichtsschutzmasken können die verbale Kommunikation erschweren. Dass man Gesprächspartner manchmal undeutlich versteht, ist schon für Menschen mit gutem Hörvermögen ein Problem. Für Menschen mit einer Beeinträchtigung des Gehörsinns ist es dagegen fatal, wenn sie die Lippen ihres Gegenübers nicht mehr lesen können. Ein britischer Rettungssanitäter zeigt, wie er das Problem in seinem Berufsalltag löst.

Sprache-zu-Text

Danny Hughes, der für die South East Coast Ambulance Services arbeitet, verwendet eine Smartphone-App, die Sprache in Text umwandeln kann und liefert Gehörlosen damit quasi Untertitel zu seinen Worten. "Ich habe erkannt, dass das Benutzen dieser App namens Google Live Transcribe und anderen Sprache-zu-Text-Apps wirklich, wirklich hilfreich sein kann, wenn man mit Patienten kommuniziert", sagt Hughes in einem Video, das er auf Twitter veröffentlicht hat.

Datenschutz unklar

Wie Mashable berichtet, wurde Hughes auf das mögliche Problem der Datensicherheit bei der Verwendung solcher Apps angesprochen. "Wir sind in Gesprächen mit unserem Informationsgesetz-Leiter und unserem Datenschutzbeauftragten, um zu überprüfen, ob diese App oder eine Alternative dazu sicher genug sind, um sie bei allen Ersthelfern in unserer Organisation zu verbreiten."

Transparente Masken

Als Alternative zur Verwendung von Apps sehen zahlreiche Kommentatoren transparente Gesichtsmasken. Die App-Lösung sei laut Hughes "nicht perfekt, aber die Kommunikationsbedürfnisse sind bei jedem Menschen anders, es gibt keine einheitliche Lösung für alle."